Offener Brief an die Landesregierung Sachsen-Anhalts Gastronomen gegen 2G-Regelung

Mehr als 30 Gastronomen aus Magdeburg und Umgebung protestieren gegen die sogenannte 2G-Regelung. Sie haben sich in einem offenen Brief an die Landesregierung gewandt. Sie sprechen sich dagegen aus, dass nach der 2G-Regel nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt zu Restaurants oder Cafés erhalten sollen.

Vor einer Bar in Hamburg steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2GRegel hinweist.
Mehrere Gastronomiebetriebe in Sachsen-Anhalt protestieren in einem offenen Brief an die Landesregierung gegen die 2G-Regel. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Im Streit um den Restaurantbesuch für Geteste haben zahlreiche Gastronomiebetriebe aus Magdeburg und Umgebung einen offenen Protestbrief an die Politik verfasst. In dem Brief, der MDR SACHSEN-ANHALT vorliegt, sprechen sich mehr als 30 Gastronomiebetriebe gegen das sogenannte "2G-Modell" aus, nach dem nur Geimpfte und Genesene Einlass erhalten dürfen.

Wir werden keinen Gast ausperren, weil er sich entschieden hat, sich nicht impfen zu lassen.

Sachsen-Anhalts Gastronomen in einem offener Brief an die Landesregierung

Schließlich dürften diese Personen auch Straßenbahn fahren, Autos kaufen, zum Friseur gehen oder in ferne Länder fliegen, so das Argument der Gastronomen. Lieber wolle man Einschränkungen hinnehmen, als die Gäste mit nutzlosen Kontrollen zu malträtieren und sogar auszusperren.

Gastronomen: 2G ist Impfzwang durch die Hintertür

Die Gastronomen werfen der Politik vor, die Verantwortung auf die Unternehmen abzuwälzen und keine Entscheidung zu treffen. Die 2G-Regel sei der untaugliche Versuch, den "staatlich gewollten Impfzwang nun durch den Lieferanteneingang", also durch die Hintertür umzusetzen.

In ihrem offenen Brief laden die Unterzeichnenden Politikerinnen und Politiker zudem von Restaurant- oder Café-Besuchen aus: "Solange wir für Sie den Kopf und damit unsere Ehre hinhalten müssen, sind Sie in unseren Restaurants, Bars, Cafés, Kneipen und Discotheken nicht willkommen!"

Auch Gastronomie-Verband DEHOGA ist gegen 2G

Zuvor hatte bereits der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) das 2G-Modell in Sachsen-Anhalt als nicht praktikabel kritisiert. Hintergrund ist eine Corona-Verordnung der alten Landesregierung: Seit dieser Woche können Gastronomen und Veranstalter das sogenannte 2G-Modell anwenden und damit nur noch Geimpften und Genesenen Einlass gewähren. Dafür entfallen Personenoberbegrenzungen, Abstandsregeln sowie die Maskenpflicht.

Sachsen-Anhalt

Eine Grafik mit "Coronavirus in Sachsen-Anhalt: Aktuelle Entwicklungen, Hintergründe, Ansprechpartner". mit Video
Bildrechte: MDR/imago images/Hollandse Hoogte

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Newsletter

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Quelle: MDR/Fabienne von der Eltz

Mehr aus Sachsen-Anhalt