41 Millionen Euro teuer Fachkräftemangel im Handwerk: Campus in Halle soll Abhilfe schaffen

Mit einem neuen Ausbildungszentrum will die Handwerkskammer Halle dem Fachkräftemangel den Kampf ansagen. Mit rund 41 Millionen Euro soll der "Campus Handwerk" entstehen. Am Tag des Handwerks wurde der erste Spatenstich gesetzt.

 Schraubenzieher
Mehr Nachwuchs fürs Handwerk gewinnen: Das ist das erklärte Ziel des neuen Campus Handwerk, der bis 2025 in Halle gebaut werden soll. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Halle bekommt ein neues Aus- und Weiterbildungszentrum. Wie die Handwerkskammer Halle (HWK) mitteilte, soll auf dem Gelände in Halle-Osendorf bis 2025 der "Campus Handwerk" entstehen. Der Spatenstich am Donnerstag markiert den offiziellen Baubeginn. Neben HWK-Präsident Thomas Keindorf nahmen auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Arbeitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) am Spatenstich teil.

Acht Hallen mit 19 Werkstätten

Der neue Gebäudekomplex soll laut Handwerkskammer rund 8.000 Quadratmeter umfassen. In acht Hallen sollen 19 Werkstätten entstehen, in denen Lehrgänge und Meisterkurse stattfinden sollen. Auch ein Schulgebäude sei geplant. Der Bau soll rund 41 Millionen Euro kosten.

Spatenstich Handwerkskammer Leipzig
Beim Spatenstich dabei (v.l.n.r): Sarah Wiencke (Architektin), Johanna Börsch-Supan (Bundesbildungsministerium), Petra Grimm-Benne (Arbeitsministerin Sachsen-Anhalt), Reiner Haseloff (Ministerpräsident Sachsen-Anhalt), Thomas Keindorf (Präsident der Handwerkskammer Halle). Bildrechte: Handwerkskammer Halle

Investition in Fachkräftegewinnung

HWK-Präsident Thomas Keindorf sagte beim symbolischen ersten Spatenstich, dass zu guter Ausbildung heute auch moderne Werkstätten gehören, "die digitale Lehrmöglichkeiten und Raum für praktisches Lernen bieten". Der Campus vereine beide Anforderungen. Sachsen-Anhalts Arbeitsministerin Grimm-Benne ergänzte: "Der Campus ist eine Investition in die Fachkräftegewinnung und damit in die Zukunft des Landes."

Der Campus ist eine Investition in die Fachkräftegewinnung und damit in die Zukunft des Landes.

Petra Grimm-Benne, SPD Arbeitsministerin Sachsen-Anhalt

6,9 Millionen Euro vom Land

Neben Bundesmitteln wird das Campusprojekt auch mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. 6,9 Millionen Euro steuert das Land laut Ministerpräsident Haseloff hinzu. Der "hohe Fördermittelbeitrag" unterstreiche die Bedeutung des Vorhabens für das Land Sachsen-Anhalt, sagte Haseloff beim Spatenstich.

MDR (Moritz Arand)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. September 2022 | 16:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a7130026-44be-40fd-a884-8806390cb22d was not found on this server.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Sachsen

Steffen Zenner (l, CDU), Oberbürgermeister von Plauen, und Burkhard Jung (SPD), Oberbürgermeister von Leipzig, stehen an einem so genannten Zukunftszug im Leipziger Hauptbahnhof. mit Video
Steffen Zenner (l, CDU), Oberbürgermeister von Plauen, und Burkhard Jung (SPD), Oberbürgermeister von Leipzig, bewerben sich gemeinsam um das Zukunftszentrum. Bildrechte: dpa

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Der neue Direktor der Luthergedenkstätten 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK