Keine Promis und Co Wer Sachsen-Anhalt bei der Bundespräsidentenwahl vertritt

Im Februar wählt die Bundesversammlung einen neuen Bundespräsidenten. Auch 39 Menschen aus Sachsen-Anhalt nehmen an der Abstimmung teil. Vertreterinnen aus Bereichen außerhalb der Politik sucht man auf der Liste jedoch vergebens.

Frank-Walter Steinmeier
Frank-Walter Steinmeier bewirbt sich für eine zweite Amtszeit als Bundespräsident. Bildrechte: dpa

Die Bundesversammlung wählt am 13. Februar einen neuen Bundespräsidenten. Amtsinhaber Frank-Walter Steinmeier wird dabei von mehreren Parteien unterstützt. Für die Linke kandidiert Sozialmediziner Gerhard Trabert, die AfD hat Max Otte nominiert.

Neben den Mitgliedern des Bundestages stimmen auch Vertreter der Länder ab. Das können Mitglieder aus den Länderparlamenten sein, aber auch Repräsentantinnen aus Wissenschaft, Kultur oder etwa Sport. So stehen etwa Virologe Christian Drosten, Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen, Moderator Klaas Heufer-Umlauf oder Musikerin Joy Denalane auf der Liste.

Sachsen-Anhalt verzichtet auf Promis

Sachsen-Anhalt hat auf seiner Liste jedoch auf politikfremde Menschen verzichtet und entsendet 39 Personen in die Bundesversammlung.

Darunter sind die 18 Bundestagsmitglieder aus Sachsen-Anhalt sowie 21 Landesvertreter. Die meisten Landesvertreterinnen und Landesvertreter sind Landtagsabgeordnete. Die einzige Ausnahme bildet der CDU-Landesvorstand und GETEC-Gründer Karl Gerhold.

Wer darf den Bundespräsidenten wählen? Der Bundespräsident wird in Deutschland nicht vom Volk direkt gewählt, sondern von der Bundesversammlung. Sie tritt allein zu diesem Zweck zusammen. Die Bundesversammlung besteht zur Hälfte aus den Abgeordneten des Bundestags und zur anderen Hälfte aus Mitgliedern, die von den Landesparlamenten bestimmt werden. Oft sind das Landespolitiker, aber auch Personen des öffentlichen Lebens, etwa Schauspieler oder Sportler. Die aktuelle 17. Bundesversammlung, wird 1.472 Mitglieder umfassen.

Des Weiteren schickt die CDU in Sachsen-Anhalt Ministerpräsident Reiner Haseloff zur Wahl nach Berlin. Auch der Landtagspräsident Gunnar Schellenberger, der Fraktionsvorsitzende Siegfried Borgwardt, der Parlamentarische Geschäftsführer Markus Kurze, Minister Sven Schulze sowie die Abgeordneten Angela Gorr, Sandra Hietel und Daniel Sturm sind mit dabei.

Opositionsparteien schicken Fraktionsvorsitzende

Die SPD entsendet die Fraktionsvorsitzende Katja Pähle und den Parlamentarischen Geschäftsführer Rüdiger Erben, die FDP Ministerin Lydia Hüskens und den Fraktionsvorsitzenden Andreas Silbersack. Für die Grünen wählt Fraktionsvorsitzende Cornelia Lüddemann bei der Bundespräsidentenwahl.

Von den Linken werden die Fraktionsvorsitzende Eva von Angern, der parlamentarische Geschäftsführer Stefan Gebhardt und die Abgeordnete Christina Buchheim das Land in der Bundesversammlung vertreten.

Die AfD schickt ihren Fraktionsvorsitzenden Oliver Kirchner, den parlamentarischen Geschäftsführer Tobias Rausch sowie Ulrich Siegmund und Hans-Thomas Tillschneider nach Berlin.

MDR (Julia Heundorf, Oliver Leiste)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 25. Januar 2022 | 20:00 Uhr

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt