Möglicher Neustart Seilbahn-Projekt in Schierke könnte doch noch eine Zukunft haben

Das Schierker Seilbahn-Projekt wird in Sachsen-Anhalts Politik immer wieder diskutiert. Nach jahrelangem Streit hat zuletzt ein möglicher Investor die Reißleine gezogen und das Projekt abgesagt. Doch nun könnte die Seilbahn-Idee wieder Fahrt aufnehmen.

Wegweiser zu einer Seilbahn
Hat das Seilbahn-Projekt in Schierke nun doch noch eine Chance? (Symboldbild) Bildrechte: IMAGO

Das geplatzte Seilbahn-Projekt am Winterberg bei Schierke im Harz könnte wieder Fahrt aufnehmen. Harz-Landrat Thomas Balcerowski (CDU) erklärte MDR SACHSEN-ANHALT, im Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung stehe, dass ein Seilbahnprojekt umgesetzt werden solle: "Das ist eine neue Qualität."

Die neue Regierung habe einen Handlungsauftrag. Der Harz kriege nun keinen Gegenwind mehr aus Magdeburg, sondern Rückenwind. Balcerowski sprach sich für eine Anbindung an Braunlage und den Wurmberg in Niedersachsen aus. Gäste würden die Grenze nicht sehen. Bei einer anderen Linienführung könne auch eine Seilbahn gebaut werden.

"Seilbahn" steht ein Mal im Koalitionsvertrag

Im aktuellen Koalitionsvertrag von CDU, SPD und FDP steht wörtlich: "Wir unterstützen private Investitionen und ermutigen Investoren zur Fortsetzung oder Wiederaufnahme touristischer Projekte." In der anschließenden Beispielliste ist auch von Seilbahnprojekten die Rede. Weitere Hinweise auf eine Fortführung des Seilbahnprojekts liefert der Koalitionsvertrag allerdings nicht.

Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Ude erklärte MDR SACHSEN-ANHALT dazu: "Wir versuchen das in dieser Legislaturperiode umzusetzen bzw. Ansätze zu schaffen, dass es auch weitergehen kann." Bei der Beantragung seien auch Fehler gemacht worden, die müsse man korrigieren. Dann müsse es vernünftig im Einklang mit der Umwelt und der Natur funktionieren.

Überraschung bei Schierkes Bürgermeisterin

Die Ortsbürgermeisterin von Schierke steht vor der Tür des historischen Rathauses.
Schierkes Ortsbürgermeisterin Christiane Hopstock fordert mehr touristische Angebote für die Region. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Schierkes Ortsbürgermeisterin Christiane Hopstock (CDU) zeigte sich von der Entwicklung in einer ersten Reaktion überrascht. Sie sagte MDR SACHSEN-ANHALT aber auch, es könnten in ihrem Ort nicht nur Hotels und Ferienhäuser gebaut werden. Es brauche auch touristische Angebote.

Die geplante Seilbahn am Schierker Winterberg galt viele Jahre lang als wichtiger Baustein für das Tourismuskonzept der Region um Schierke. Um das Projekt war jahrelang zwischen Investor und Naturschützern gerungen worden. Mehrere Gutachten hatten ergeben, dass die Bahn über schützenswerten Moorwald führt. Daraufhin wurden die Trassenpläne überarbeitet, das Raumordnungsverfahren Ende 2018 wieder aufgenommen.

Investor ist zurück in Schierke

Anfang des Jahres hatte sich ein privater Investor von dem Vorhaben zurückgezogen. Eben dieser Investor hat nun aber auch mit dem Bau eines Familienhotels in Schierke begonnen.

Für mehr als 20 Millionen Euro sollte bislang eine Gondelbahn gebaut werden, mit der der Winterberg und das Grüne Band von Schierke aus hätten erreicht werden können. Auch innerhalb der Landesregierung hatte es deswegen handfesten Streit gegeben.

MDR/Swen Wudtke, Thomas Tasler

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 12. Oktober 2021 | 16:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/ee87ae13-0f22-4ae1-b733-90b744ae3677 was not found on this server.

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt