Teure Energie in Sachsen-Anhalt ADAC: Hohe Spritpreise nicht gerechtfertigt – Industrie leidet unter hohen Energiekosten

Hohe Energiekosten belasten die Industrie in Sachsen-Anhalt. Auch die Verbraucher stöhnen unter steigenden Ausgaben. Der ADAC nannte aber die hohen Preise für Benzin und Diesel nicht gerechtfertigt.

Tankstelle mit Preisanzeige
Momentan kennen die Spritpreise – hier am Dienstagmorgen eine Tankstelle in Halle – nur eine Richtung: nach oben. Bildrechte: MDR/Karoline Makosch

Sven Schulze, Landesvorsitzender der CDU Sachsen-Anhalt, spricht in der CDU-Landeszentrale zu den Medienvertretern.
Wirtschaftsminister Sven Schulze Bildrechte: dpa

Die Industrie in Sachsen-Anhalt stöhnt unter den hohen Energiepreisen. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) sagte MDR SACHSEN-ANHALT am Dienstag, vor allem für energieintensive Branchen seien die Energiepreise eine Herausforderung: "Ich habe jeden Tag eine große Zahl von Unternehmen aus der chemischen Industrie, der Lebensmittelindustrie und aus dem Mittelstand, die die aktuellen Preise nicht lange durchhalten werden."

Schulze bringt Steuersenkungen ins Gespräch

Schulze erklärte, es gebe eine große Unsicherheit, ob es aus Russland und der Ukraine weitere Lieferungen von Öl, Gas und Kohle geben werde. Was in den nächsten Tagen passiere, lasse sich nicht kalkulieren. Eine Möglichkeit zur Entlastung der Verbraucher sind nach Schulzes Worten Steuersenkungen. Er schränkte aber ein: "Bei den hohen Preisen, die wir derzeit erleben, wäre das nur ein Tropfen auf den heißen Stein."

Deutschland bezieht nach Schulzes Worten derzeit rund 55 Prozent des Erdgases, 45 Prozent der Kohle und 35 Prozent des Erdöls aus Russland und Osteuropa.

Das ist nicht von heute auf morgen ersetzbar.

Sven Schulze Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt

Minister glaubt nicht an schnelle Entspannung

Der Wirtschaftsminister geht nicht davon aus, dass sich die Situation schnell entspannen wird, selbst wenn es Frieden in der Ukraine geben sollte. "Zunächst müssten die Gaslager aufgefüllt werden, und das würde weiter hohe Preise bedeuten", so Schulze. Der CDU-Politiker brachte einen Hilfsfonds für besonders hart betroffene Unternehmen ins Gespräch.

Es darf nicht passieren, dass die Wirtschaft, die zwei Jahre unter Corona gelitten hat, jetzt in die Knie gezwungen wird.

Sven Schulze Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt

ADAC: Spritpreise werden weiter steigen

Auch bei den Spritpreisen ist vorerst keine Entspannung in Sicht. Davon geht der ADAC aus. Die Sprecherin des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V., Christine Rettig, sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Wir müssen mit weiter steigenden Preisen rechnen."

Der massive Preisanstieg ist nach Ansicht der ADAC-Sprecherin derzeit nicht mit Engpässen beim Öl zu erklären: "Die Öl-Lager sind voll und die Raffinerien sind gut versorgt. Das heißt, die Verarbeitung zu Kraftstoff ist garantiert." Insofern seien die hohen Preise momentan noch nicht gerechtfertigt.

Volle Kanister: Warnung vor Hamsterkäufen

Eine Rolle spielten auf jeden Fall Hamsterkäufe. "Schon in der vergangenen Woche war zu merken, dass auch Privatpersonen in großem Stil Kanister mit Kraftstoff gefüllt haben. Davor kann man nur warnen", so Rettig. Dazu komme, dass Heizöl-Kunden den Dieselpreis zusätzlich in die Höhe trieben, wenn sie jetzt ihre Tanks vollmachten.

Zur Entlastung der Autofahrer fordert der ADAC, die Mehrwertsteuer auf Kraftstoffe zu senken.

Wir glauben, dass eine andere Entlastung kurzfristig nicht zu machen ist.

Christine Rettig ADAC-Sprecherin

Es gehe nicht darum, die Energie- und Mobilitätswende zu behindern: "Die hohen Spritpreise treffen vor allem diejenigen, die darauf angewiesen sind, und nicht die, die es sich aussuchen können."

Mehr zum Thema

MDR (Jochen Müller, Matthias Lindner, Gero Hirschelmann)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 08. März 2022 | 13:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/ade062fe-df93-444c-8ba1-5695ab62b89a was not found on this server.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einer Gottesanbeterin und einer Hand, die einen Coronatest durchführt. 1 min
Bildrechte: MDR/DPA
1 min 10.08.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 10. August aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteur Julian Mengler.

MDR S-ANHALT Mi 10.08.2022 18:00Uhr 01:14 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-zehnter-august-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Frau erklärt die Idee vor Trinwasserpackungen 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
THW-Schülerinnen üben den Verletztentransport 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK