Ermittlungserfolg Polizei fasst mutmaßlichen Serieneinbrecher in Görlitz

Die Polizei hat eine Einbruchserie in der Oberlausitz aufgeklärt. Die Beamten des Görlitzer Kriminaldienstes nahmen einen 39-Jährigen fest. Ihm werden mehr als 20 Einbrüche vorgeworfen.

Rund 60 Uhren und Bargeld in verschiedenen Währungen stellten die Polizisten bei der Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers sicher.
Rund 60 Uhren und Bargeld in verschiedenen Währungen stellten die Polizisten bei der Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers sicher. Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz

Görlitzer Kriminalisten sind einem mutmaßlichen Serieneinbrecher auf die Schliche gekommen. Sie nahmen den 39-Jährigen am Samstag in Görlitz fest. Ihm werden mehr als 20 Einbrüche vorgeworfen, unter anderem in Guttau, Bautzen, Tätschwitz und Markersdorf.

Der Mann habe sich hauptsächlich über angekippte Fenster und unverschlossene Türen Zutritt zu den Einfamilienhäusern verschafft. Dabei ließ er Schmuck, Bargeld, Uhren und Goldbarren im Wert von mehr als 23.000 Euro mitgehen.

Die Beamten fanden bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Görlitz zahlreiches Diebesgut. Das wird nun Stück für Stück den Einbrüchen zuzugeordnet. Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft.

MDR (mak)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 02. Dezember 2022 | 05:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen