Drehstart In Görliwood wird erstmals Mystery-Serie gedreht

In der Oberlausitz haben die Dreharbeiten für die Mystery-Serie "Oderbruch" begonnen. Ein Kommissar und eine Ex-Polizistin sollen einen ungeheuerlichen Fund aufklären. Ein Leichenberg erregt die Gemüter. In Görlitz wird damit zum ersten Mal ein Streifen in diesem Genre gedreht. Und es ist nicht der einzige Film, der in diesem Jahr in Görliwood und seiner Umgebung entstehen soll.

Eine Bildmontage zeigt die Stadt Görlitz und den Schriftzug Görliwood an einem Berghang dahinter
Zum ersten Mal wird in Görliwood eine Mystery-Serie gedreht. Bildrechte: Die Partner

In Görlitz und Umgebung heißt es ab sofort wieder: "Bitte Ruhe, Kamera läuft!" Die deutsch-polnische Grenzstadt muss bei dieser achtteiligen Serie nicht Paris, London, Florenz oder New York verkörpern, sondern die Neiße wird zur Oder und die Umgebung zum Oderbruch.

Karoline Schuch
Karoline Schuch dreht gerade an der Neiße. Bildrechte: dpa

Die ARD Degeto, an der auch der MDR beteiligt ist, dreht zusammen mit den CBS Studios und der Produktionsfirma Syrreal Entertainment eine surreale und düstere Krimi-Serie. "Das hier eine Mystery-Serie entsteht, ist eine Premiere für Görlitz", sagt die Filmbeauftragte der Europastadt Görlitz Zgorzelec Kerstin Gosewisch. "Die Produktion wird uns in den nächsten Wochen und Monaten begleiten."

Das ist jetzt wieder eine größere Geschichte. Da ist eine Produktionsfirma dabei, die bereits im letzten Jahr schon in Görlitz gearbeitet hat und zwar mit Henry Hübchen und David Hasselhoff. Also den Filmleuten ist Görlitz nicht ganz fremd.

Kerstin Gosewisch Görlitzer Filmbeauftragte
Daniela Schulze und David Hasselhoff
Daniela Schulze als Chefin eines Görlitzer Hotels mit Schauspieler David Hasselhoff. Bildrechte: Maria Daniela Schulze

Auch wenn die Görlitzer bereits Filmfahrzeuge gesichtet haben, gedreht wird derzeit meist noch in der Umgebung von Görlitz, beispielsweise im Wald unweit vom Löbauer Berg. Dort sollen die Hauptdarsteller Karoline Schuch und Felix Kramer schon von Anwohnern gesehen worden sein. Die beiden verkörpern einen Kriminalkommissar und eine Ex-Polizistin, die bei ihren Recherchen von ihrer Vergangenheit eingeholt werden. "Oderbruch" entsteht aber nicht nur in der Oberlausitz, sondern auch in der Nähe von Breslau. Etwa 500 Komparsen sind in das Filmprojekt eingebunden.

Kurz vor der Aufnahme auf dem Görlitzer Untermarkt
Kurz vor der Aufnahme: Komparsen werden eingewiesen. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Indirekte Auszeichnung für Görliwood

In den vergangenen Jahren wurde trotz Corona in Görlitz eine Streaming-Serie unter dem Arbeitstitel "Torstraße" gedreht. Die 26 Millionen Euro teure Produktion erzählt in zwölf Teilen die Geschichte eines Berliner Kaufhauses und ihrer jüdischen Besitzer. Monatelang waren die Filmemacher an der Neiße zu Gast. Mehr als 1.500 Komparsen wirkten mit. Ganze Straßenzüge verwandelten sich in das Berlin von 1920.

Dreharbeiten
Dreharbeiten für "Torstraße" in Görlitz. Die Stadt erhofft sich damit wieder ein Stückchen mehr Bekanntheit. Bildrechte: imago images/Future Image

Im französischen Cannes wurde die Serie auf der weltgrößten Fernsehmesse "MIP TV" unter dem Titel "Haus der Träume" als bestes Drama ausgezeichnet. Die Auszeichnung in Cannes gilt in der Branche als guter Indikator für den weltweiten Erfolg von Neuerscheinungen. "Für Görlitz als Filmstadt ein gutes Omen", meint Kerstin Gosewisch.

Die Serie generiert internationale Aufmerksamkeit für den Drehort Görlitz, das kann man tatsächlich so sagen. Von daher bin ich wirklich gespannt und hoffe, dass die 'Torstraße' viele weitere Produktionen nach Görlitz zieht.

Kerstin Gosewisch Görlitzer Filmbeauftragte

Das Jugendstilkaufhaus in Görlitz.
Das Görlitzer Jugendstilkaufhaus wurde für die Filmproduktion "Torstraße" wiederbelebt. Bildrechte: dpa

Obwohl das "House of Promises", so der englische Titel der Serie, noch nicht fertiggestellt ist, ist die internationale Nachfrage beeindruckend groß, sagte unlängst der Geschäftsführer der Vertriebsgesellschaft Beta Film, Moritz von Kruedener, auf der Messe in Cannes. Unklar ist derzeit noch, ob das "Haus der Träume" auch im freien Fernsehen gezeigt wird.

Weitere Produktionen angekündigt

Die Geschichte von Görliwood, wie die Görlitzer gerne ihre Filmstadt bezeichnen, wird auch in diesem Jahr weiter geschrieben. Fest steht, dass der MDR zwei weitere Krimis der erfolgreichen ARD-Serie "Wolfsland" drehen wird. Wieder tauchen die Schauspieler Yvonne Catterfeld und Götz Schubert als ungleiches Duo an der Neiße in menschliche Abgründe.

Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) und Burkhard "Butsch" Schulz (Götz Schubert) ermitteln.
Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) und Burkhard "Butsch" Schulz (Götz Schubert) ermitteln. Bildrechte: rbb/MDR/MOLINA FILM/Steffen Junghans

Ebenfalls im Gespräch ist der Film "Einstein" von Felix von Böhm. Drehstart sollte im Frühjahr sein, jetzt ist der Sommer anvisiert.

Doch bis dahin werden die Filmemacher von "Oderbruch" in Görlitz und der Umgebung unterwegs sein. Was hin und wieder zu Behinderungen für die Einwohner führen kann. "Wo größere Einschränkungen sind, auch mal knirscht zwischen den Görlitzern und den Gästen. Aber wir versuchen da immer irgendwie zu vermitteln", sagt die Filmbeauftragte Kerstin Gosewisch

Die Einen wollen hier arbeiten und sollen zufrieden sein. Die anderen wollen hier leben und wollen ebenfalls zufrieden sein. Diesen Ausgleich müssen wir irgendwie hinbekommen! Bislang ist es immer gelungen, eine Lösung zu finden.

Kerstin Gosewisch Görlitzer Filmbeauftragte

 Filmdreh mit einem Fahrzeug
Manchmal können die Görlitzer hautnah das Geschehen bei einer Aufnahme verfolgen. Es gibt kaum Absperrungen. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Bislang hat noch keiner aufgerechnet, was die Filmemacher der Stadt, außer dem Image, auch für einen finanziellen Gewinn bringen. Wahrscheinlich hätten einige Hotels die letzten zwei Jahre während der Corona-Pandemie nicht überstanden, wenn sich nicht die Filmteams eingemietet hätte. So belegte eine Produktionsfirma im größten Hotel von Görlitz gleich zwei Etagen. Auch jetzt profitiert die Übernachtungsbranche wieder von den Filmemachern. In der Zeit, wo nur wenige Touristen nach Görlitz kommen, belegen sie knapp 100 Hotelzimmer.

Oliver Schenk, Octavian Ursu, Felix von Boehm, Dominik Graf und Tom Schilling
Oliver Schenk und Octavian Ursu freuen sich über den prominenten Besuch von Felix von Boehm, Dominik Graf und Tom Schilling. Bildrechte: imago images/Future Image

MDR (uwa)

Görlitz - immer einen Besuch wert

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | RegionalReport Studio Bautzen | 05. April 2022 | 16:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/be9fa6e0-c7ea-4977-8fc5-2006c2dcfa29 was not found on this server.

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Rund 60 Uhren und Bargeld in verschiedenen Währungen stellten die Polizisten bei der Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers sicher. mit Audio
Rund 60 Uhren und Bargeld in verschiedenen Währungen stellten die Polizisten bei der Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers sicher. Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz

Mehr aus Sachsen

Die Augustusburg - Das einzigartige Schloss in Sachsen
Die Augustusburg - Das einzigartige Schloss in Sachsen Bildrechte: MDR/Alex Foster
MDR FERNSEHEN Mi, 07.12.2022 01:30 02:15
MDR FERNSEHEN Mi, 07.12.2022 01:30 02:15

Der Osten - Entdecke wo du lebst Augustusburg: Das legendäre Schloss im Erzgebirge

Augustusburg: Das legendäre Schloss im Erzgebirge

07.12.2022 | 02:02 Uhr

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand