Kulturhauptstadtprojekt Junge Chemnitzer filmen Straßenbahnmuseum mit Drohnen

"Filmwerkstatt meets Kulturhauptstadt - wenn das mal keine geniale Kombi ist!?" mit dieser Feststellung wirbt die Chemnitzer Filmwerkstatt um Mitstreitende. Sie sind aufgerufen, Chemnitz zu durchstreifen und filmisch festzuhalten, was die künftige Kulturhauptstadt zu bieten hat. Drei Hobbyfilmende haben auf dem Gelände des Straßenbahnmuseums Drohnen fliegen lassen, einem Austragungsort für Projekte zur Kulturhaupstadt.

Fimstudenten hantieren mit einer Kameradrohne
Nicole Bader erklärt Emmeline Straube die Bedienung der Drohne. Bildrechte: Ines Gruner-Rudelt

Es ist das erste Mal, dass Emmeline Straube eine Drohne aufsteigen lässt: Gebannt schaut die 22 - jährige Medienstudentin aus Chemnitz auf den Handybildschirm. Die Drohne filmt aus der Luft und wirft in Echtzeit Bilder auf das Handy der Studentin. So hat sie das Gelände des Straßenbahnmuseums noch nie gesehen. Das Straßenbahnmuseum beherbergt den "Garagen-Campus" eine der Interventionsflächen für Chemnitz als Europas Kulturhauptstadt im Jahr 2025. Dort finden schon jetzt Veranstaltungen zum Thema statt.

Fimstudenten hantieren mit einer Kameradrohne
Emmeline Straube verfolgt den Drohnenflug über einen kleinen Bildschirm. Bildrechte: Ines Gruner-Rudelt

"Das sieht echt cool aus", sagt Emmeline Straube fasziniert. Es sei aber auch echt herausfordernd, eine Drohne gut zu navigieren, lautet ihr Fazit.  Genau deshalb hat die Studentin erste vorsichtige Steuerungsversuche in der Halle des Straßenbahnmuseums gestartet, bevor sie die Drohne dann im Freigelände gen Himmel geschickt hat.

"Es ist super cool, dass wir die Projekte der Kulturhauptstadt mit der Kamera begleiten", sagt die Studentin. "Da lernt man nicht nur die Projekte an sich kennen, sondern auch seine eigenen Fertigkeiten. Man kann sich super ausprobieren."

Es ist super cool, dass wir die Projekte der Kulturhauptstadt mit der Kamera begleiten. Da lernt man nicht nur die Projekte an sich kennen, sondern auch seine eigenen Fertigkeiten. Man kann sich super ausprobieren.

Emmeline Straube Studentin

Erschließung der Kulturhauptstadt mit der Kamera

In Sachen Drohnenflug ist Frederik Kammel ein alter Hase, auch wenn der 17-jährige Abiturient der Jüngste im Bunde von drei Hobbyfilmern ist. Mit Emmeline Straube und Sebastian Kick dreht er für die Filmwerkstatt Chemnitz an interessanten Orten der künftigen Kulturhauptstadt.

Fimstudenten hantieren mit einer Kameradrohne
Sebastian Kick und Frederik Kammel vor dem Straßenbahnmuseum in Chemnitz´. Bildrechte: Ines Gruner-Rudelt

"Gereizt daran hat besonders, dass ich persönlich nicht so viel von der Kulturhauptstadt mitbekommen habe und ich denke, dass ging uns allen so", sagt Frederik. Deshalb hätten sie dieses Projekt ins Leben gerufen, um das Thema näher an die Menschen zu bringen und die Entwicklung zu dokumentieren.

Gereizt daran hat besonders, dass ich persönlich nicht so viel von der Kulturhauptstadt mitbekommen habe und ich denke, dass ging uns allen so.

Frederik Kammel Schüler

Er habe sich natürlich in erster Linie gefreut, dass Chemnitz 2025 den Titel Kulturhauptstadt tragen wird. "Aber es war bei mir auch so mit ein bisschen Unsicherheit verbunden", erinnert sich der gebürtige Chemnitzer. "Weil man auch aus der Vergangenheit schon kennt, dass Kulturhauptstätte das Geld nicht gut investieren konnten und letztendlich auch nicht wirklich was draus geworden ist." Deshalb hofft Frederik, dass Chemnitz es besser macht. "Ich denke, wir sind auf einem guten Weg."

Fimstudenten hantieren mit einer Kameradrohne
Medienpädagogin Nicole Bader erklärt dem Filmteam die Handhabung der Drohne. Bildrechte: Ines Gruner-Rudelt

Keine Vorkenntnisse für Medienprojekt notwendig

"Filmwerkstadt meets Kulturhauptstadt" - so lautet der Titel des Projektes. Betreut werden die jungen Filmemacher von Nicole Bader. Die 27-jährige Medienpädagogin ist immer auf der Suche nach neuen Mitstreitern, auch für dieses Vorhaben.

"Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich", erklärt Nicole Bader. Vielmehr könne jeder vorbeikommen, egal ob er Ahnung habe oder nicht. "Wir sind dafür da, die Technik näher zu bringen. Je mehr Köpfe, je mehr Ideen, umso mehr Kreativität und umso mehr Kulturorte, Kulturprojekte können wir vorstellen."

Was ist die Chemnitzer Filmwerkstatt? Die Chemnitzer Filmwerkstatt e. V. ist eine medienpädagogische Einrichtung in Chemnitz, die den filmischen Nachwuchs in der Stadt fördert. Der Verein wurde 1991 gegründet und ist seit 1994 anerkannter "Freier Träger der Jugendhilfe". Sitz der Chemnitzer Filmwerkstatt ist das Clubkino Siegmar, das der Verein 1996 in freier Trägerschaft übernommen hat.
Das Team der Filmwerkstatt besteht aus erfahrenen Filmemachern und Medienpädagogen, die allen Interessierten die Chance geben, ihre filmischen Ideen umzusetzen oder sich weiterzubilden und Erfahrungen zu sammeln - zum Beispiel durch Praktika im Verein, Mediencamps oder Workshops zu verschiedenen Themen wie Drehbuchschreiben oder Animationsfilmen. www.https://www.kulturelle-bildung-chemnitz.de

Gebäude mit Schriftzug ''Clubkino''.
Das Clubkino Siegmar in Chemnitz - Sitz der Chemnitzer Filmwerkstatt. Bildrechte: Nora Große Harmann/MDR

Trailer sollen auf zwei Ebenen Aufmerksamkeit schaffen

Geschnitten werden die Kurztrailer in den Räumen der Filmwerkstatt, gezeigt werden sollen sie im Clubkino Siegmar. Damit könne gleich doppelt geworben werden, sagt Sebastian Kick, für die Filmwerkstatt als Ausbildungsstätte und für Chemnitz als Kulturhauptstadt.

"Auf jeden Fall ist der Titel ein Gewinn", sagt der Student. "Denn er bringt natürlich auch die Möglichkeiten, kulturell etwas mit aufzubauen, was vielleicht einen längeren Atem hat als 2025. Also wenn wir 2027 haben und dann gucken alle mal nach links und nach rechts und irgendwie hat sich nichts geändert, dann wäre es im Nachhinein irgendwie auch ein bisschen schade gewesen. Hoffen wir, dass es anders wird."

Einmal noch wollen die drei Nachwuchsfilmemacher auf dem Gelände des Straßenbahnmuseums filmen. Dann jedoch ohne Drohne. Denn diese Aufnahmen haben sie erfolgreich im Kasten.

Mehr zum Thema:

Demonstranten unter den Karl Marx Kopf in Chemnitz 4 min
Bildrechte: Imago-Stock

MDR (sho)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 29. November 2022 | 14:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen