Vandalismus Reifenstecher beschädigen 19 Autos in Chemnitz

Vor zwei Jahren wurde in Chemnitz ein Reifenstecher zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, weil er rund 300 Reifen an geparkten Autos zerstochen hatte. Jetzt schlugen wieder Reifenstecher zu.

Vorderrad eines Pkw mit plattem Reifen
Die Reifenstecher beschädigten 19 geparkte Fahrzeuge. Bildrechte: Haertelpress/Harry Härtel

In der Nacht zu Sonnabend sind im Chemnitzer Stadtteil Hilbersdorf 19 geparkte Fahrzeuge durch Reifenstecher beschädigt worden. Wie die Polizeidirektion Chemnitz mitteilte, wurden insgesamt 20 Reifen zerstochen und an einem der Fahrzeuge eine hintere Seitenscheibe eingeschlagen. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro.

Polizei fasst jugendliche Verdächtige

In der Nähe des Tatortes konnte die Polizei zwei Verdächtige festnehmen. Bei den beiden 14 und 15 Jahre alten Jugendlichen wurde nach Angaben der Polizei auch das mutmaßliche Tatwerkzeug, ein Messer, gefunden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen ihren Eltern übergeben. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

MDR (tfr)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 03. Dezember 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen