Moderne Eisenbahn Batterietechnik für Strecke Chemnitz - Leipzig vorgestellt

Ein Jahr nach der Präsentation eines Batteriezugs in Dresden ist ein weiteres Modell in Chemnitz vorgestellt worden. Züge mit dieser Technik sollen ab 2023 zwischen Chemitz und Leipzig planmäßig fahren. Geladen wird die Batterie an Endbahnhöfen.

Ein mit Batterien betriebener Zug vom Typ «Talent 3» steht im Bahnhof der Stadt.

Ein Batterie betriebener Zug hatte am Dienstag Premierenfahrt von Chemnitz nach Zschopau.
Bildrechte: dpa

Im Bahnverkehr sollen Batteriezüge verstärkt klimaschädliche Dieselmotoren ersetzen. Bei einer Premierenfahrt von Chemnitz nach Zschopau stellte das Unternehmen Alstom am Dienstag so einen Zug vor, der in einer Forschungskooperation mit der Technischen Universität Berlin entwickelt wurde. Der Personenzüge mit dieser Technik können auf Bahnstrecken ohne Oberleitung ihren Strom aus Akkus beziehen, die dann etwa bei Halten an Bahnhöfen per Stromabnehmer aufgeladen werden. Eine Ladung soll für etwa 100 Kilometer reichen.

Der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) hatte vor einiger Zeit angekündigt, Züge mit solcher Technik für die Strecke Chemnitz - Leipzig von Alstom kaufen zu wollen. Züge mit diesem Antrieb sollen ab Ende 2023 fahren und die derzeit dort eingesetzten Wendezüge mit Dieselloks und Reichsbahn-Waggons ersetzen. Bereits im Herbst 2020 hatte der Verkehrsverbund Oberelbe einen Zug von Siemens mit vergleichbarer Antriebstechnik bei einer Testfahrt vorgestellt. Dieser Zug ist in bereits Österreich zugelassen.

Batterie und Wasserstoff als Diesel-Alternativen

Batteriezüge gelten neben Wasserstoffzügen als Alternative für Dieseltriebwagen auf nicht elektrifizierten Strecken. Laut Eisenbahnbundesamt sind in Deutschland bisher keine Batteriezüge für das Schienennetz zugelassen. Alstom zufolge soll der in Sachsen vorgestellte Zug des Typs "Talent 3" jedoch in Kürze eine Zulassung für den öffentlichen Personenverkehr erhalten und ab dem Fahrplanwechsel im Dezember regulär auf Strecken in Bayern und Baden-Württemberg fahren.

Anlass der Zug-Präsentation ist eine Fachkonferenz in Annaberg-Buchholz. Am Donnerstag wollen sich dort Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) bei einer Testfahrt von der neuen Technologie ein Bild machen.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 07. September 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

die Moderatorin im Studio 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK