Verkehr Nach tödlichem Lkw-Unfall A14 bei Döbeln mehr als 13 Stunden gesperrt

Am Freitagmittag ist ein Lkw-Fahrer bei einem Unfall auf der A14 gestorben. Er hatte ein Stau-Ende übersehen, fuhr auf einen anderen Lkw auf und verbrannte in seinem Fahrzeug. Die A14 war mehr als 13 Stunden gesperrt.

Unfall A14 Döbeln
Bei einem Unfall auf der A14 starb ein Lkw-Fahrer nachdem sein Fahrzeug in Flammen geraten war. Bildrechte: Lausitznews

Die Autobahn A14 ist nach mehr als 13 Stunden Sperrung zwischen Döbeln Ost und Döbeln Nord wieder für den Verkehr freigegeben. Gestern Mittag hatte es dort einen schweren Unfall gegeben. Dabei starb ein Lkw-Fahrer, drei Menschen wurden verletzt.

Nach Angaben der Polizei hatte der Mann ein Stau - Ende übersehen und fuhr ungebremst auf einen anderen Lkw auf. Der wiederum wurde auf zwei Lkw geschoben, die vor ihm schon auf der Autobahn im Stau standen, sagte eine Polizeisprecherin.

Eingeklemmter Lkw-Fahrer stirbt am Unfallort

Bei dem Aufprall geriet das auffahrende Fahrzeug in Flammen. Der Fahrer konnte sich den Angaben zufolge nicht befreien und starb am Unfallort. Ein weiterer Lkw-Fahrer wurde bei der Karambolage verletzt.

Weiterer Unfall vor der Karambolage

Der Stau, auf den der Lkw aufgefahren war, hatte zuvor einen anderen Unfall als Ursache. Laut Polizei war ein Reisebus im Bereich der Baustelle auf ein Auto am Stauende aufgefahren. Die beiden Insassen des Pkw kamen verletzt in ein Krankenhaus. Die rund 30 Passagiere des Reisebusses blieben den Angaben zufolge unverletzt. Gegen den 41 Jahre alten Busfahrer werde wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 100.000 Euro, so die Polizei.

Bergungsarbeiten dauern mehr als 13 Stunden

Die Bergungsarbeiten dauerten mehr als 13 Stunden. Die A14 war in Richtung Leipzig zwischen Döbeln-Ost und Döbeln-Nord gesperrt. Im Laufe des Freitags hatte es wegen der Autobahnsperrung kilometerlange Staus gegeben. Auch die Umfahrungen und Staatsstraßen rings um Freiberg, Wilsdruff und Meißen waren bis in die Abendstunden überlastet.

Warum taucht die A14 bei Döbeln neuerdings in Verkehrsmeldungen auf? - Auf der A14 in Richtung Dresden wird zwischen Leisnig und Döbeln-Nord auf einer Länge von acht Kilometern gebaut.
- Vor der Baustelle werden die Fahrbahnen verengt.
- Die Bauarbeiten gehen bis November 2022, hatte das Autobahnamt vor Ostern angekündigt.

Quelle: MDR

MDR (mar, kk, cnj)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 13. Mai 2022 | 10:30 Uhr

Mehr aus Sachsen

Spieler auf dem Feld 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
ein Hund vor dem Start des Rennens 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK