Corona-Pandemie Sieben Klassen eines Gymnasiums in Brand-Erbisdorf in Quarantäne

Luftreinigungsfilter in einem leeren Klassenzimmer
Einige Klassenzimmer blieben dieser Woche im Gymnasium "Bernhard von Cotta" in Brand-Erbisdorf leer. Gleich sieben Klassen mussten in Quarantäne. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/Bernd Friedel

Sieben Klassen des Gymnasiums "Bernhard von Cotta" in Brand-Erbisdorf sind aktuell in Quarantäne. Nach positiven Testergebnissen von Schülerinnen und Schülern wurden am Montag drei Klassen nach Hause geschickt, am Mittwoch folgten zwei weitere. Eine komplette Schulschließung kam aber nicht in Frage, sagt Schulleiter Dirk Barthel.

"Wir haben uns natürlich mit dem Kultusministerium abgestimmt, waren uns aber einig, dass eine Schließung das allerletzte Mittel ist", sagt er. Die Schule halte sich streng an die bestehenden Hygieneauflagen, wie Maskenpflicht und Testungen. "Wir schaffen das", sagt Barthel und verweist auch auf die bevorstehenden Herbstferien.

Klassen können am Montag zurück in die Schule

Während der Quarantäne wurden den Schülerinnen und Schülern Aufgaben über das Onlineportal Lernsax zur Verfügung gestellt. Laut Barthel können sich die Klassen bereits am Montag freitesten und in die Schule zurückkehren.

Mittelsachsen mit höchster Inzidenz

Der Landkreis Mittelsachsen, zu dem auch Brand-Erbisdorf gehört, hat aktuell die höchste 7-Tage-Inzidenz in Sachsen. 153,2 beträgt sie laut Robert-Koch-Institut (RKI) mit Stand Freitagmorgen. Zu den Gründen für das hohe Infektionsgeschehen hat sich das Landratsamt auf Anfrage von MDR SACHSEN am Freitag noch nicht geäußert.

Quelle: MDR/al

Mehr aus Freiberg

Mehr aus Sachsen