Justiz Beschleunigtes Verfahren nach Drohung gegen Altenberger Bürgermeister beantragt

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat beim Antragsgericht Dippoldiswalde ein beschleunigtes Verfahren gegen einen 29-jährigen Deutschen beantragt. Der Mann soll einen Kommunalpolitiker auf WhatsApp bedroht haben.

Stempel der Staatsanwaltschaft Dresden
Bildrechte: MDR/Diana Köhler

Der 29-jährige Beschuldigte soll auf WhatsApp geäußert haben, der Bürgermeister von Altenberg, Thomas Kirsten, gehöre erschossen. Laut Staatsanwaltschaft hat der Mann dazu ab 12. Dezember für 24 Stunden einen entsprechenden Kommentar für seine WhatsApp-Kontakte sichtbar gemacht. Dem Kommentar zugrunde lag der Screenshot eines auf Facebook veröffentlichten Posts des Altenberger Bürgermeisters vom 3. Dezember.

Wie die Staatsanwaltschaft argumentiert, hat der Beschuldigte vorhergesehen und billigend in Kauf genommen, dass diese Ankündigung eines Tötungsdelikts schließlich von einer Person an den Bürgermeister weitergeleitet wurde. Dieser nahm die Bedrohung den Angaben zufolge ernst und erstattet Anzeige. Der bisher nicht polizeibekannte Beschuldigte bestreitet die Tat.

Quelle: MDR(bh)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 27. Dezember 2021 | 16:00 Uhr

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

Mehr aus Sachsen