Deutsches Uhrenmuseum Nachts im Museum - Zeitumstellung in Glashütte

Wie viele Uhren müssen Sie am Sonntag umstellen? Drei? Vier? Im Deutschen Uhrenmuseum in Glashütte hat die Museumsleitung deutlich mehr Arbeit vor sich. Ein Mann ist im Besonderen dafür verantwortlich, dass die Uhren hier nicht anders gehen.

40 Modelle, alles Leihgaben von Sammlern und BEsitzern in Deutschland lassen die Herzen von Uhrensammler-Fans höher schlagen.
Bildrechte: MDR/Kathrin König

Zweimal im Jahr blüht es uns allen. Nein, nicht der Zahnarzt, sondern die Zeitumstellung. Vom Winter auf Sommer und wieder zurück. Am Wochenende ist es wieder soweit - in der Nacht zum Sonntag werden die Uhren von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. Eine Stunde Schlaf mehr, aber nicht für alle.

30 Mal von Hand gestellt

Im Deutschen Uhrenmuseum in Glashütte bedeutet die Zeitumstellung einen kleinen Zeigermarathon für Jürgen Franke. Franke ist stellvertretender Museumsleiter in der Uhrenstadt im Erzgebirge und selber Uhrmachermeister. Glücklicherweise müssen nicht alle Ausstellungsstücke zurückgedreht werden, erzählt er.

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming

"Bei den Taschen- oder Armbanduhren der Ausstellung lohnt sich das nicht. Das wäre zu viel Aufwand und auch nicht gut für das Uhrwerk", sagt Franke. Trotzdem: Etwa dreißig größere und kleinere Uhren müssen eine Stunde zurück gestellt werden. Aber man habe inzwischen Übung darin, meint er.

Zeitumstellung beibehalten

Und trotz des Mehraufwandes, den die Umstellung bedeutet, sei er dafür, den Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit beizubehalten. Denn: "Sie können ja mal die Bulgaren oder Portugiesen fragen, was die davon halten. Die Zeitzone ist einfach viel zu groß für eine einheitliche Uhrzeit", sagt Franke. Und wenn die grauen Herren nicht doch eines Tages die Zeit stehlen, dann wird Jürgen Franke weiterhin zwei Mal im Jahr durch das Museum flitzen und dafür sorgen, dass die Uhren in Glashütte nicht anders gehen.

In welche Richtung muss ich drehen? Fragen Sie sich das auch jedes Jahr? Ein kleiner Tipp: Immer in Richtung des Sommers. Im Frühjahr liegt er vor uns - also stellen wir die Zeiger eine Stunde nach vorn. Im Herbst haben wir den Sommer hinter uns - also geht es zurück. Oder andere Eselsbrücke: Im Herbst werden die Gartenmöbel reingestellt - also zurück und im Frühjahr wieder raus. Gern geschehen!

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 30. Oktober 2021 | 12:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/73fe48a3-9d88-43ca-924f-4c70cb686d27 was not found on this server.

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

Mehr aus Sachsen

SSP_RB-Hansa 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK