Kriminalität Nach Axt-Angriff in Coswig: Mutmaßliche Täterin in Psychiatrie

Am Donnerstag hatte eine 35 Jahre alte Frau aus bisher ungeklärten Gründen auf einen 67-jährigen Mann im Rathaus Coswig mit einer Axt eingeschlagen. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen am Kopf. Nun wurde die Frau in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Rathaus Coswig
Mit einer Axt verletzte eine Frau einen Mann im Rathaus Coswig schwer. (Symbolfoto) Bildrechte: MDR/Sandra Thiele

Nach dem Angriff mit einer Axt im Rathaus Coswig ist die mutmaßliche Täterin in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht worden. Das 67-jährige Opfer des Axt-Angriffs liegt weiterhin im Krankenhaus, teilte die Staatsanwaltschaft MDR SACHSEN mit. Der Mann wurde am Freitag operiert, ergänzte Coswigs Oberbürgermeister Thomas Schubert (parteilos).

Opfer ist Kreistagsabgeordneter

Bei dem Opfer handele es sich um einen Kreistagsabgeordneten der Linken, so Schubert weiter. Er habe bei dem Axt-Angriff schwere Kopfverletzungen erlitten. Die 35-jährige Frau habe die Waffe am Tattag von zu Hause mitgebracht und aus noch ungeklärten Gründen im Rathaus auf den Mann eingeschlagen. Laut einem Polizeisprecher sind das Opfer und die Frau nicht miteinander verwandt. Zu den Hintergründen der Tat werde weiter ermittelt.

Bürgerbüro Coswig geschlossen

Das Bürgerbüro im Rathaus Coswig bleibt in der nächsten Woche geschlossen. Abgelaufene Dokumente können der Behörde zufolge ersatzweise in einer anderen Gemeinde beantragt werden. Für dringende Angelegenheiten ist das Bürgerbüro telefonisch oder schriftlich erreichbar. Besuche in den Fachabteilungen seien nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Quelle: MDR(mar)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 10. Dezember 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen