Bundesanwaltschaft Terrorverdächtiger in Dresden festgenommen

In Dresden ist ein Libyer wegen des dringenden Tatverdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland festgenommen worden. Der Mann kam am Freitag in Untersuchungshaft.

Luftbild der Bundesanwaltschaft.
Die Bundesanwaltschaft (Blick auf den Behördensitz in Karlsruhe) hat am Freitag Haftbefehl gegen einen Libyer erlassen. Er soll Kopf einer terroristischen Vereinigung sein. Bildrechte: dpa

Die Bundesanwaltschaft hat am Donnerstag einen mutmaßlichen Terroristen aus Libyen in Dresden festnehmen lassen. Der Mann ist am Freitag in Untersuchungshaft gekommen, teilte die Behörde in Karlsruhe mit, nachdem ein Haftbefehl gegen ihn erlassen worden war. Der Generalbundesanwalt geht davon aus, dass sich der beschuldigte Ahmed B. spätestens 2016 der terroristischen Vereinigung "Libya Revolutionaries Operations Room" (LROR) angeschlossen hat.

Führungsrolle und Geldbeschaffer

Laut Bundesanwaltschaft soll der Beschuldigte seit 2016 Führer einer Kompanie der LROR gewesen sein. Außerdem habe er in Libyen Geld für diese Vereinigung beschafft, "indem er auf Bankmitarbeiter in Libyen Druck ausübte", hieß es. Auch nach seiner Ausreise aus Libyen und Einreise nach Deutschland im Februar 2019 soll er weiter bei der Geldbeschaffung geholfen haben. Er soll Informationen über in Deutschland lebende Libyer an LROR weitergeleitet haben, die dann Familienangehörige in Libyen bedrohte, entführte und erpresste, so die Behörde.

Was ist das für eine Terrorvereinigung - LROR? - Nach Angaben der Bundesanwaltschaft handelt es sich bei der LROR um einen 2013 gegründeten Verband islamistisch-revolutionärer Milizen, die das Ziel verfolgen, die Truppen der libyschen Armee zu bekämpfen.
- In der Folge soll sich die LROR-Miliz gegen die von den Vereinten Nationen unterstützte Übergangsregierung gestellt haben.
- Auch heute verfolge sie eine islamistisch-revolutionäre Agenda, so die Behörde.

Quelle: MDR (kh)/dpa/afp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 03. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Eine historische Straßenbahn weiht die frisch sanierte Augustusbrücke in Dresden ein. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 28.01.2022 | 17:34 Uhr

Feierlich wurde nach 5 Jahren Sanierung die Augustbrücke in Dresden eingeweiht. Sie soll nicht nur baulich und optisch Verbesserung bringen, sondern auch die Verkehrssituation in der Innenstadt entspannen.

Fr 28.01.2022 17:17Uhr 00:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-augustusbruecke-bauarbeiten-eroeffnung-strassenbahn-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen

Ein Tiger in einem Gehege 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK