Jubiläum Party im Affenhaus: Dresdner Zoo-Liebling Toni wird 30

Er kann ordentlich brüllen und sein Revier markieren, im Grunde ist Toni aber ein sanfter, ruhiger Typ, der lieb zu seinen Kindern ist. Am Montag feierte der Menschenaffe seinen 30. Geburtstag im Zoo Dresden. Seine Tierpflegerin, die sich seit 1993 um Toni kümmert, hatte eine kleine Überraschung vorbereitet.

Ein großer Orang Utan sitzt auf dem Boden eines Zoogeheges und beschnuppert vorsichtig eine Torte, die vor ihm im Stroh steht. Es ist der Menschenaffe Toni an seinem 30. Geburtstag im Zoo Dresden am 13. Dezember 2021.
Nanu, was steht denn da im Stroh, scheint sich Orang-Utan Toni zu denken und zieht vorsichtig eine extra für ihn gefertigte Geburtstagstorte näher heran. Bildrechte: Zoo Dresden

Erst vorsichtig mit den Fingerspitzen hat Orang-Utan Toni die Geburtstagstorte in seinem Gehege berührt und ausprobiert. Seine Tierpflegerin im Zoo Dresden, Sylvia Pohle, hatte ihm zum 30. Geburtstag am Montag eine zuckerfreie Quarktorte mit Polenta-Boden und Bananenscheiben gebacken. Blaubeeren formen die Zahl 30. Und die verspeiste das Menschenaffen-Männchen in aller Ruhe.

Normalerweise sitzt Toni weiter oben auf den Plattformen und hält Ausschau oder beobachtet Besucher. Er gilt im Zoo als sehr sanfter und intelligenter Beobachter, der gerne Übersicht und Ruhe hat. Zum 30. Geburtstag freuten sich die Zoo-Mitarbeiter beim Beobachten ihres Schützlings, als er zuerst die Heidelbeeren von der Torte naschte.

Ein junger Orang-Utan und eine Tierpflegerin befinden sich in einem Gehege
Der kleine Toni und Tierpflegerin Sylvia Pohle sind seit jeher ein eingespieltes Team. Bildrechte: Zoo Dresden

Toni ist im besten Alter. So ein 30. Geburtstag ist auch bei den Menschenaffen etwas Besonderes.

Christin Berndt Sprecherin des Zoos Dresden

Vom Windelträger zum tollen Papa

1993 war der Orang-Utan aus Budapest nach Dresden gekommen, damals noch in Windeln und keine zwei Jahre alt. In der Obhut seiner Tierpflegerin wuchs er zu einem stattlichen Zuchtmännchen mit langem Fell heran, das schon vier Nachkommen zeugte. Als Papa machte sich Toni immer gut, beschreibt der Zoo dessen Verhalten. Noch heute lebt er in einer Gruppe mit seinem jüngsten Nachwuchs Dalai zusammen, der 2015 geboren wurde.

Ein kleiner Orang Utan sitz in einer Plastischüssel und guckt gemütlich in die Kamera. Es ist Toni im Jahr 1993, als er kaum 1 Jahr alt nach Dresden in den Zoo kam.
1993 passte Toni noch in eine kleine Plastikschüssel. (Archivfoto). Bildrechte: Zoo Dresden

Artenschutzprogramm im Zoo

Im natürlichen Lebensraum sind Tonis Artgenossen in Südostasien vom Aussterben bedroht. Orang-Utans leben nach Angaben des Zoos nur noch auf den beiden großen Inseln Sumatra und Borneo, wo ihre Bestände durch den Verlust des tropischen Regenwaldes akut gefährdet sind. Umweltschützer verweisen auf drei Menschen gemachte Ursachen für die Ausrottung: den weltweit hohen Bedarf an Palmöl, die Gewinnung von Tropenholz und der Mensch, der sich mit Infrastruktur immer weiter ausbreitet. Mehr als 30 Jungtiere sind in der Geschichte des Zoos Dresden geboren worden, von denen 25 auch erfolgreich aufgezogen wurden.

Organg-Utan hält Jungtier im Arm. 2 min
Bildrechte: Zoo Leipzig
2 min

Elefant, Tiger & Co. im Sachsenradio In der Orang-Utan Kinderstube

In der Orang-Utan Kinderstube

Ein kleiner Menschenaffe hat sich im Zoo gezeigt und dem ist noch völlig egal, ob der Sommer draußen schön ist, Hauptsache Mutter machts schön warm. Unser Zooreporter Dirk Hentze durfte von fern auch schon mal gucken.

MDR SACHSEN Fr 03.09.2021 06:40Uhr 02:05 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-1826308.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Quelle: MDR/kk

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen