Auszeichnung Sächsischer Verdienstorden für Kunstmäzen Arend Oetker

Seit vielen Jahren engagiert sich Dr. Arend Oetker für die sächsische Kunstszene. 1990 gehörte er zu den Gründungsvätern der Leipziger Galerie für Zeitgenössische Kunst. Er zeichnete für zahlreiche Schenkungen an die Galerie verantwortlich und engagierte sich auch im Bildungsbereich. Dafür wurde er jetzt mit dem Sächsischen Verdienstorden ausgzeichnet.

Arend Oetker spricht anlässlich seiner Ernennung zum Chorherren in der Thomaskirche.
Der 83-jährige Dr. Arend Oetker wird am Nachmittag mit dem Sächsischen Verdienstorden ausgezeichnet. Am Vormittag wurde er bereits zum Chorherren der Thomaskirche ernannt. Bildrechte: dpa

Für seine Förderung der Kunst und Kultur im Freistaat erhält Dr. Arend Oetker am Montag den Sächsischen Verdienstorden. Ministerpräsident Michael Kretschmer überreicht dem 83-jährigen Kunst-Mäzen am Nachmittag den Orden in der Leipziger Galerie für Zeitgenössische Kunst (GfZK). Oetker setzt sich seit mehr als drei Jahrzehnten für Kunst und Kultur in Leipzig ein. Der Urenkel von Unternehmer August Oetker gehört zu den Gründern der GfZK und ist heute deren Stiftungsrats-Vorsitzender.

Zahlreiche Schenkungen verantwortet

Von 1991 bis 1999 leitete Arend Oetker zudem als Vorsitzender den Kulturkreis im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Er half maßgeblich dabei, dass über 50 bedeutende Werke zeitgenössischer Künstler und von Vertretern der bundesdeutschen Nachkriegsmoderne in die Sammlung der GfZK überführt wurden. Auch im Bildungsbereich wirkt er im Beirat des Programms "Schule mit Zukunft" im Leipziger Osten mit, ebenso an der Handelshochschule Leipzig, die dank ihm seit 2015 einen Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie hat, der sich mit Fragen der Gemeinwohlorientierung von Unternehmen und Organisationen befasst.

Arend Oetker sitzt neben seiner Tochter Clara in der Thomaskirche.
Dr. Arend Oetker bei der Ernennung zum Chorherren der Thomaskirche. Bildrechte: dpa

Chorherr der Thomaskirche

Seit 2002 ist Dr. Arend Oetker Sprecher des Kuratoriums der Stiftung Bach-Archiv Leipzig. In dieser Funktion spendete er immer wieder für die Erweiterung der Sammlung sowie für die Neugestaltung des Museums. Für sein Engagement im Bach-Archiv wurde Oetker am Vormittag bereits zum Chorherren der Thomaskirche ernannt, womit seine außerordentlichen Dienste zum Erhalte des Erbes von Johann Sebastian Bach gewürdigt werden.

MDR (lt)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 26. September 2022 | 10:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Die große Weihnachtspyramide vor der Silhouette der Marktkirche Halle 1 min
Bildrechte: dpa
1 min 07.12.2022 | 10:09 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT Di 06.12.2022 17:36Uhr 00:33 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-2199076.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen