Unwettergefahr Wetterdienst hebt Warnung vor starken Gewittern in Sachsen auf

Autos fahren auf überschwemmter Straße
Bildrechte: MDR/Jan Helmecke

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat seine Warnung vor schweren Gewittern mit Starkregen und Hagel für den Erzgebirgskreis sowie die Landkreise Mittelsachsen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Meißen und Bautzen sowie die Stadt Dresden aufgehoben. Die Entwarnung kam gegen 18:00 Uhr. Am Abend und in der Nacht bleibe die Gefahr örtlich schwerer Gewitter mit engbegrenzt heftigem Starkregen, Hagel und Sturmböen aber bestehen, so der Wettderdienst.

Laut DWD muss beim Durchzug von Unwetter- und Gewitterzellen mit Schäden an Gebäuden gerechnet werden. Bäume könnten entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen seien möglich. Seit Tagen klettert das Quecksilber in der Region regelmäßig auf Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke.

MDR (lam)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Wetterbericht in den Nachrichten | 27. Juni 2022 | 17:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Radfahrer fährt unbedarft durch das Hochwasser vor der Semperoper in Dresden, 2002 3 min
Bildrechte: imago images / STAR-MEDIA
3 min 13.08.2022 | 09:00 Uhr

Das Hochwasser 2002 traf auch Dresden sehr hart. Weißeritz und Elbe traten über die Ufer bis weit ins Stadtgebiet. So stand es am 13. August 2002 um die sächsische Landeshauptstadt. Andrea Pönisch berichtet damals live.

MDR SACHSEN Di 13.08.2002 08:40Uhr 02:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/audio-hochwasser-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio