Pandemie Neue Corona-Regeln und 45.000 Impftermine: Was im Juni in Thüringen gilt

Am Mittwoch sind in Thüringen neue Corona-Regeln in Kraft getreten. Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat diese am Dienstag vorgestellt. Was jetzt für private Treffen, Veranstaltungen und in der Gastronomie gilt, und wie es beim Impfen weitergehen soll - hier die wichtigsten Bestimmungen im Überblick.

Heike Werner (Linke), Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie, spricht in einer Pause während des Sonderplenum des Thüringer Landtags mit FFP2-Maske. Die Sondersitzung wurde von der AfD-Fraktion beantragt.
Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat am Dienstag die neue Corona-Verordnung vorgestellt. Bildrechte: dpa

Am Mittwoch ist in Thüringen eine neue Fassung der Corona-Verordnung in Kraft getreten. Bei der Vorstellung der Regeln sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Dienstag: "Die dritte Welle ist gebrochen. Jetzt können wir weitere Schritte der Lockerung gehen."

Corona-Regeln in Thüringen abhängig von Inzidenz

Die neue Verordnung orientiere sich an den Inzidenz-Werten 100, 50 und 35. Die jeweiligen Inzidenzen des Robert Koch-Instituts müssen an fünf Werktagen hintereinander unterschritten sein, damit am übernächsten Tag in den jeweiligen Landkreisen und kreisfreien Städten Lockerungen in Kraft treten. Werden die Werte 35 und 50 an drei Tagen in Folge überschritten, gelten wieder die schärferen Regeln. Steigt die Inzidenz wieder über 100, greift die Notbremse der Bundesregierung, die allerdings zum 30. Juni auslaufen könnte.

Die Thüringer Corona-Verordnung sieht in mehreren Bereichen eine Testpflicht vor - nachweislich Genesene und vollständig Geimpfte sind davon jeweils ausgenommen. Die wichtigsten Regeln:

Treffen mit anderen Personen

Je nach Inzidenz dürfen sich verschieden viele Menschen treffen; Kinder unter 14 Jahren, Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt:

  • Inzidenz unter 100 in geschlossenen Räumen: ein Haushalt und zwei weitere Personen. Unter freiem Himmel: ein Haushalt und vier weitere Personen.
  • Inzidenz unter 50 in geschlossenen Räumen: ein Haushalt und fünf weitere Personen. Unter freiem Himmel: ein Haushalt und zehn weitere Personen.
  • Inzidenz unter 35 in geschlossenen Räumen: Ein Haushalt und zehn weitere Personen. Unter freiem Himmel: keine Einschränkungen mehr, nur noch Empfehlung.

Veranstaltungen

Veranstaltungen unter freiem Himmel sind ab einer Inzidenz unter 100 erlaubt, es gilt eine Testpflicht. Diese entfällt, sobald die Inzidenz unter 50 sinkt. In beiden Fällen muss zehn Tage im Voraus eine Erlaubnis bei der zuständigen Behörde eingeholt werden. Ab einer Inzidenz unter 35 muss die Veranstaltung nur noch angemeldet werden.

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind bei einer Inzidenz über 50 nicht erlaubt. Unter 50 sind Corona-Tests und Kontaktnachverfolgung sowie eine Erlaubnis der Behörde erforderlich. Die Testpflicht bleibt auch bei einer Inzidenz unter 35 bestehen, die Veranstaltung muss außerdem zwei Tage im Voraus angemeldet werden.

Die dritte Welle ist gebrochen.

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner

Gastronomie und Einzelhandel

Ab einer Inzidenz unter 50 dürfen die Innenräume in Restaurants öffnen. Corona-Tests und Kontaktnachverfolgung bleiben Voraussetzung, Termine sind nicht erforderlich. Ab einer Inzidenz unter 35 entfällt die Testpflicht.

Die Außengastronomie darf ab einer Inzidenz unter 100 öffnen, Corona-Tests und Termine sind nicht erforderlich.

Im Einzelhandel sind Corona-Tests bei einem Sieben-Tage-Wert von unter 50 nicht mehr nötig.

Hotels

Ab einer Inzidenz unter 100 dürfen Hotels und Gaststätten zu 60 Prozent ausgelastet sein. Gäste müssen sich testen lassen und ihre Kontaktdaten angeben. Ab einer Inzidenz unter 50 kann es "Erleichterungen" geben. Wie diese genau aussehen sollen, darauf ging Werner am Dienstag zunächst nicht weiter ein.

Saunen und Fitnessstudios

Fitnessstudios und Saunen dürfen bei einer Inzidenz unter 50 öffnen. Nötig sind negative Tests der Besucher sowie eine Kontaktnachverfolgung. Bei einem Sieben-Tage-Wert von weniger als 35 entfällt die Testpflicht.

Impfung

Werner erklärte am Dienstag außerdem, wie es beim Impfen in Thüringen weitergehen soll. Ab dem 7. Juni soll die Impf-Priorisierung aufgehoben werden, das hatte der Bund bereits entschieden. In Thüringen sollten deshalb schon am Dienstagnachmittag 45.000 zusätzliche Impftermine auf dem Vergabeportal impfen-thueringen.de für alle Menschen freigeschaltet werden. Ab dem 7. Juni sollen auch Betriebsärzte gegen Corona impfen können.

Beim Thema Impfungen für Kinder warte Thüringen noch auf die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), so die Gesundheitsministerin.

Schulen

Bereits seit Dienstag gilt die neue Allgemeinverfügung des Bildungsministeriums. Demnach gilt ab einer Inzidenz unter 100 Maskenpflicht im Unterricht für alle Schüler, bei Inzidenz unter 50 gilt sie ab Klassenstufe 7. Sinkt die Inzidenz unter 35 muss die Maske nur noch im Schulgebäude und bei Schülerbeförderung getragen werden.

Die Testpflicht bleibt in jedem Fall bestehen. Klassenfahrten sind ab einer Inzidenz unter 35 wieder erlaubt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 01. Juni 2021 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a4bee181-53d4-4e9d-8082-2c639467df4f was not found on this server.

Mehr aus Thüringen

Ein Feuerwehrmann steht in der Kanzel eines Leiterwagens vor einem Plattenbau. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 22.05.2022 | 15:17 Uhr

Am Samstagabend hat es im Erfurter Rieth in einem Mietshaus gebrannt. Durch ein Ölfeuer wurde eine Küche vollständig zerstört. Etwa 100 Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

MDR THÜRINGEN So 22.05.2022 19:00Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/erfurt/video-feuerwehr-brand-rieth-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video