Demonstrationen Thüringenweit Proteste gegen Energiepolitik, Krieg und Corona-Regeln

Gegen die Energiepolitik, Russland-Sanktionen und Corona-Regeln sind am Montagabend in mehreren Thüringer Städten insgesamt knapp 24.000 Menschen auf die Straßen gegangen. Das waren nach Polizeiangaben deutlich mehr als in der vergangenen Woche, als etwa 18.000 Teilnehmer gezählt wurden.

In Sondershausen protestieren Menschen gegen die Energiepolitik, Russland-Sanktionen und Corona-Regeln.
In mehreren Thüringer Städten sind am Montagabend Menschen wie hier in Sondershausen auf die Straßen gegangen, um gegen politische Entscheidungen zu demonstrieren.  Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Die größten Demonstrationen gab es in Ostthüringen mit knapp 2.700 Teilnehmern in Gera und 2.100 Protestierenden in Altenburg. Sie zogen mit Trillerpfeifen und Fahnen durch die Stadt und forderten unter anderem, dass die Bundesregierung weg müsse.

MDR (dki/Luk/co)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. September 2022 | 05:00 Uhr

Mehr aus Thüringen