Auch Zoll im Einsatz Polizei durchsucht Autohändler in Leinefelde-Worbis

In Leinefelde-Worbis im Eichsfeld sind am Mittwoch die Geschäftsräume eines armenischen Autohändlers durchsucht worden. Wie die Polizei in Nordhausen mitteilte, waren Polizei und Zoll im Einsatz.

Polizisten stehen vor einem Autohaus.
Polizeibeamte vor dem Gelände eines der Autohändler in Leinefelde-Worbis. Bildrechte: MDR

Gegen den Autohändler lag nach Polizeiangaben ein Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Nordhausen vor. Es werde ein Ermittlungsverfahren wegen möglicher Verstöße gegen das Waffengesetz geführt. Außerdem seien die Beamten möglichen Steuervergehen und Schwarzarbeit nachgegangen. Bei der Durchsuchung seien zahlreiche Beweismittel sichergestellt worden.

Zweiter Händler lediglich kontrolliert

Bei einem zweiten armenischen Autohändler in Leinefelde-Worbis kontrollierten die Beamten lediglich auf mögliche Schwarzarbeit und Steuervergehen. Dieser Händler sei nicht durchsucht worden, und es seien keine Beweismittel sichergestellt worden, hieß es von der Polizei.


Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Fassung dieses Textes heißt es, dass beide Autohändler durchsucht und jeweils Beweismittel beschlagnahmt wurden. Dies traf aber nur für einen Händler zu. Wir haben den Beitrag daher korrigiert.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 29. September 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen

Tanzwettbewerb „Thüringer Löwe“  in Rudolstadt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK