Hersteller baut stillgelegte Fabrik um "Gustavo Gusto"-Tiefkühlpizza ab 2022 auch aus Artern

2020 schloss der Tiefkühl-Backwarenhersteller Aryzta sein Werk in Artern (Kyffhäuserkreis) und verlagerte die Fertigung nach Sachsen-Anhalt. Jetzt nimmt ein bayerischer Tiefkühlpizzafabrikant das Werk wieder in Betrieb.

Tunfisch-Tiefkühlpizzen werden in einer Fabrik belegt.
"Gustavo Gusto"-Thunfisch-Tiefkühlpizzen werden im Werk in Geretsried belegt. Bildrechte: Franco Fresco GmbH & Co. KG

Der bayerische Lebensmittelhersteller Franco Fresco will seine "Gustavo Gusto"-Tiefkühlpizzen von 2022 auch in Nordthüringen produzieren. Das Unternehmen will in der kommenden Woche offiziell mit dem Umbau der stillgelegten Tiefkühlbackwarenfabrik in Artern im Kyffhäuserkreis beginnen. Das Werk war 2020 vom Schweizer Hersteller Aryzta geschlossen worden. Die Produktion wurde mitsamt der 25 Arbeitsplätze ins unweit gelegene Eisleben in Sachsen-Anhalt verlagert.

60 Arbeitsplätze entstehen

Franco Fresco will in seinem Thüringer Werk zunächst 60 Arbeitsplätze schaffen. Nach Angaben des Unternehmens ist das Stammwerk in Geretsried südlich von München voll ausgelastet. Dort sei es nicht möglich, die Produktion zu erweitern. Die Tiefkühlpizzas der Marke "Gustavo Gusto" gibt es erst seit 2016 zu kaufen, der Hersteller bezeichnet die Nachfrage in Deutschland, Österreich und der Schweiz als "enorm".

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn, seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 16. Juni 2021 | 14:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/ed2c3937-a3ab-4d3a-9c49-36e0607a213b was not found on this server.

Mehr aus der Region Nordhausen - Sondershausen - Sangerhausen

Mehr aus Thüringen

 Die bunte Treppe in Eisenach 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK