Orthodoxe Ostern Paska für Helfer - auch in Kriegszeiten backen Ukrainer traditionelles Osterbrot

Ostern ist für viele Ukrainer das wichtigste religiöse Fest. Dazu gehören normalerweise viele Traditionen im Alltag wie das Aufräumen von Wohnung und Haus. Wegen des Krieges müssen viele Ukrainer auch aufs Osterbrot oder Ostermessen mit anschließendem Familienfrühstück verzichten.

Natalja und Roksulana am Tisch
Natalja (links) und Roksulana sitzen nach dem Osterbrotbacken gemeinsam am Tisch. Beide Frauen sind im Moment in Mühlhausen als Deutschlehrerinnen für die Volkshochschule tätig. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

"Erst wird die Wohnung geputzt, dann das Osterbrot gebacken und zusammen mit anderen Speisen zu Kirche zum Segnen gebracht." So beschreibt Roksulana aus Koropiec in der zentralen Ukraine das traditionelle Prozedere. Die 45-Jährige ist als Deutschlehrerin an der Volkshochschule in Mühlhausen tätig. In der Karwoche würden außerdem Gottesdienste besucht, um etwas für die Seele zu tun. Dazu gehört in Friedenszeiten auch ein ausführliches Wannenband. Viele Ukrainer sind griechisch-orthodoxen Glaubens und feiern deshalb nach dem religiösen Kalender erst in dieser Woche Ostern. Normalerweise drei Tage; in diesem Jahr fällt es wegen des Krieges viel überschaubarer aus.

Osterbrot "Paska" für Helfer

Auch Paska, das traditionelle Osterbrot, fällt in diesem Jahr etwas kleiner aus. Schon am Gründonnerstag wird es gebacken. Dieses Jahr vor allem für die Kinder und die Menschen, die den Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine geholfen haben und helfen. "Wir sind den Deutschen für ihre Hilfe so dankbar", sagt Roksulana. Aus Hefeteig, Rosinen, Butter, Einern, Rum und Zitrone entstehen runde, kuchenähnliche Brote. Sie werden mit Streuseln, Rosinen oder Puderzucker verziert. In einigen Regionen der Ukraine wie beispielsweise in Chust wird die herzhafte Variante gebacken.

Lubomir hält Osterbrot
Ein Osterbrot zum Reinbeißen: Roksulanas Sohn Lubomir (13) liebt es. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Kleine Unterschiede zu Ostern in Deutschland

"Einen Osterhasen oder gar Geschenke auf der Wiese verstecken, das kennen wir in der Ukraine nicht," erklärt Rosksulana. Umso größer war die Freude vieler geflüchteter Kinder, dass sie wie zum Beispiel in Bickenriede im Unstrut-Hainich-Kreis schon am vorigen Sonntag Süßigkeiten und kleine Geschenke von ihren Gastgebern erhalten haben. Viele Gastgeber erhalten auch einen kleinen Osterkorb oder ein kleines Osterbrot von ihren ukrainischen Gästen.

Eier bemalen und Osterkorb packen

Eier bemalen gehört auch zu Ostern; dieses Jahr liegen viele blaue und gelbe Eier in den Körben. So ein Osterkorb wird mit Osterbrot, diesen gekochten und bemalten Eiern, Butter, Käse, Wurst, Schinken, Speck und Meerrettich gefüllt. Das alles sind Speisen, auf die die meisten Menschen in der Fastenzeit verzichtet haben. Roksulana hat sich in Deutschland einen Korb besorgt und diesen so gut wie möglich gefüllt.

Segen für Osterkorb

Gewöhnlich beginnt der Gottesdienst am Samstagabend und dauert die ganze Nacht. Am Ostermorgen zieht eine Freudeprozession unter Glockengeläut und Gesang dreimal um die Kirche. Die geschmückten Körbe segnet der Pfarrer mit Weihwasser; die Gläubigen eilen nach Hause zum traditionellen Osterfrühstück.

Familienfrühstück

Zu diesem Osterfrühstück versammelt sich ganze Familie. Da werden die gesegneten Speisen gemeinsam verspeist. Die Kinder lieben das Eierschlagen: zwei Spieler nehmen je ein bemaltes Ei und stoßen deren Spitzen gegeneinander. Wessen Ei ganz bleibt, der gewinnt. Das eingedrückte Ei bekommt ebenfalls der Gewinner. In manchen ukrainischen Familien wird ein Ei in so viele Teile zerteilt wie Familienmitglieder am Frühstückstisch sitzen, sagt Roksulana. Das geht in diesem Jahr leider nicht. Vor allem die Ehemänner, Väter und Söhne fehlen. Mit ihren Gedanken sind die Frauen und Kinder sowieso ständig bei ihren Angehörigen in der Ukraine.

Hoffnung auf Frieden

Roksulana und Natalja, die beiden Deutschlehrerinnen, besuchen am Sonntag eine Ostermesse in Erfurt. Weil der Ostersonntag Auferstehung bedeutet, glaubt die 45-jährige Roksulana an einen Wendepunkt auch in ihrem Leben; an den Frieden in der Ukraine.

Hoffentlich bringt uns die Auferstehung von Jesus Christus Frieden.

Roksulana aus Koropiec

MDR (nis)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Morgen | 23. April 2022 | 08:38 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/bd4c1e9b-50e4-4da0-9dfc-3ab8aa032373 was not found on this server.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen

Die Feuerwehr leuchtet nach einem lebensbedrohlichen Unfall in Apolda die Unfallstelle mit einer Drehleiter aus. mit Video
Die Apoldaer Feuerwehr leuchtet nach dem lebensbedrohlichen Unfall in Apolda die Unfallstelle aus und reinigte die Straße. Bildrechte: Johannes Krey