Hut & Putz Altenburger Hutmacher hat Insolvenz beantragt

Die Altenburger Hut & Putz GmbH in Lödla hat Insolvenz beantragt. Das teilte der Insolvenzverwalter André Rombach mit. Der Geschäftsbetrieb im Traditionsunternehmen mit zehn Mitarbeitern solle aber weitergehen, heißt es. Die Altenburger Hut & Putz GmbH ist nach Rombachs Angaben ein Komplettausstatter für historische Hüte und Bekleidung, die in Handarbeit hergestellt werden.

Arno Ulich stellt Hüte her.
Die Altenburger Hutmacherei Hut & Putz hat Insolvenz beantragt (Archivbild von 2010). Bildrechte: dpa

Keine Aufträge mehr im Lockdown

Durch den coronabedingten Lockdown seien die Aufträge weggebrochen, sagte Rombach. Zu den Kunden des Hutmachers gehören vor allem Theater und Opernhäuser im In- und Ausland, Festspiele, Film und Fernsehen sowie Schützen-, Trachten- und Karnevalsvereine.

Modistin Hannelore Uhlig stellt Karnevalskappen im Ladengeschäft der Altenburger Hut & Putz GmbH auf.
Karnevals- und Trachtenvereine sind unter anderem wichtige Kunden des Unternehmens. Durch den Corona-Lockdown brachen die Aufträge weg (Archivbild von 2004). Bildrechte: dpa

Altenburger Kostüme weltweit auf der Bühne

Die Hutmacherei und Schneiderei geht auf das 1874 gegründete Unternehmen "Hut Kley“ zurück. Sie produzierten in der Vergangenheit unter anderem für verschiedene Filmproduktionen komplette Kostüme. Auch die Staatsoper Wien, die Bayerische Staatsoper München, die Oper Peking und die San Francisco Opera spielten in den Altenburger Kostümen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 22. September 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen