Göttingen Nach Schüssen bei Verfolgungsjagd: Ermittlungen gegen Thüringer und bei Polizei

Die Polizei in Göttingen hatte am Sonntag einen Autofahrer aus Thüringen kontrollieren wollen. Als er flüchtete und dabei einen Polizisten verletzte, gab einer der Beamten Schüsse auf das Fahrzeug ab. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 39-jährigen Fahrer aus Heiligenstadt. Aber auch bei der Polizei muss nun intern geklärt werden, ob der Waffeneinsatz angemessen war.

Nach der Verfolgungsjagd, bei der am Sonntag auch Schüsse fielen, ermittelt die Staatsanwaltschaft Göttingen gegen einen 39-jährigen Mann aus Heiligenstadt. Ihm werden gefährliche Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und der gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen.

Thüringer will in Göttingen vor Polizei fliehen

Der Mann war unangeschnallt Auto gefahren. Als die Polizei ihn deshalb kontrollieren wollte, flüchtete er. Dabei verletzte er einen Beamten, ein anderer musste zur Seite springen, als der Wagen auf ihn zufuhr. Der Polizist schoss darauf an einer belebten Kreuzung auf den Wagen des flüchtenden Thüringens.

Das Motiv des 39-Jährigen, der sich auch bei der anschließenden Festnahme wiedersetzte, blieb unklar. Unter Alkoholeinfluss stand er laut Polizei nicht. Das Ergebnis der Blutuntersuchung steht noch aus.

Interne Ermittlungen nach Waffeneinsatz

Nach einem Tag in Haft wurde der Mann auf freien Fuß gesetzt. Der Polizist, der in der Göttinger Innenstadt auf den Wagen schoss, musste zunächst - wie üblich - seine Waffe für eine Untersuchung abgeben. Ob der Waffeneinsatz angemessen war, werde weiter intern ermittelt, so die Polizei.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 27. Juli 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Thüringen

Wissenschaftsnacht im Leibniz-Institut für Photonische Technologien 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK