Justiz Wegen fahrlässiger Tötung: Prozess gegen Notarzt wird neu aufgerollt

Am Landgericht Meiningen wird seit Dienstag ein Prozess gegen einen Mediziner aus Schmalkalden neu aufgerollt. Laut Staatsanwaltschaft soll sich der 64-Jährige der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht haben.

Blaulicht auf einem Notarztwagen.
Dem Notarzt wird vorgeworfen, eine fatale Fehlentscheidung getroffen zu haben. Bildrechte: André März

Mann starb an inneren Verletzungen

Den Angaben zufolge wurde er im Januar 2017 als diensthabender Notarzt zu einem Einsatz nach Schleusingen gerufen. Dort sollen ihm die Angehörigen des Patienten mitgeteilt haben, dass dieser vom Dach gestürzt sei. Der Angeklagte soll dem allerdings nicht geglaubt haben. Anstatt den Verletzten in ein Akutkrankenhaus zu bringen, habe er ihn lediglich in eine Fachklinik verwiesen. Dort sei der Mann noch am gleichen Tag an inneren Verletzungen verstorben. Der Notarzt war daraufhin zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Sowohl der Angeklagte als auch die Staatsanwaltschaft hatten das Urteil angefochten.

Quelle: MDR(cfr)

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen