Verkehr Schwere Unfälle auf Bundesstraßen in Thüringen - mehrere Verletzte

Auf den Bundesstraßen 19 und 88 in Thüringen hat es am Freitagmittag zwei schwere Unfälle gegeben. Zudem gab es in Erfurt einen Unfall mit drei Verletzten.

Blaulicht und der Schriftzug "Unfall" leuchtet auf dem Dach von zwei Streifenwagen der Polizei.
Freitagmittag hat es in Thüringen zwei schwere Unfälle gegeben. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Schwer Verletzte bei Meiningen

Auf der B19 kollidierten zwei Autos zwischen Meiningen und Kühndorf frontal. Zwei Menschen wurden schwer verletzt. Die Straße wurde voll gesperrt.

Zwei Verletzte im Kreis Gotha

Auch die B88 musste zwischen Crawinkel und Ohrdruf (Kreis Gotha) voll gesperrt worden. Dort gab es bei einem Unfall ebenfalls zwei Verletzte. Was genau passiert ist, war zunächst unklar. Gutachter sollten den Hergang am Freitagnachmittag vor Ort klären.

40.000 Euro Schaden bei Unfall in Erfurt

Bereits am Donnerstagabend kam es in Erfurt-Linderbach zu einem Unfall. Wie die Polizei mitteilte, wollte ein Autofahrer gegen 22.30 Uhr an der Weimarischen Straße stadtauswärts nach links auf die Konrad-Adenauerstraße abbiegen. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden Auto aus Linderbach zusammen.

Drei Personen wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Autos mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Schaden von rund 40.000 Euro. Kurz nach Mitternacht war die Unfallstelle geräumt.

MDR (cfr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 22. April 2022 | 15:30 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen