Doppelbelastung Corona und Ukraine-Krieg bringen Engpässe bei Tafeln

Weniger Spenden wegen Hamsterkäufen und mehr Nachfrage seit Corona und Ukrainiekrieg - die Thüringer Tafeln sehen Engpässe auf sich zukommen.

Lebensmittel
Eigentlich wollen Tafeln niemand wegschicken, doch die aktuelle Lage macht ihnen Sorgen. Bildrechte: MDR/Roland Jäger

Die meisten Thüringer Tafeln sehen Engpässe auf sich zukommen. Es gebe weniger Eingänge und gleichzeitig mehr Nachfrage bei 27 der 32 Thüringer Tafeln, beobachtet ihr Thüringer Verein.

Von Armut betroffene oder bedrohte Menschen nähmen spürbar stärker die Angebote wahr. Dazu kämen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. Gleichzeitig stellten Tafeln fest, dass es seit Wochen in einigen Supermärkten, von denen sie die Lebensmittel bekommen, Engpässe gebe. Bestimmte Waren seien nicht mehr erhältlich und schuld seien Hamsterkäufe, erklärt nicht nur die Apoldaer Tafel:

Die Tafeln hoffen nun, dass noch mehr Discounter als bisher Waren lieber spenden als wegwerfen - und mehr Privatspenden kommen.

MDR (csr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 24. März 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/dc5077ae-9cb6-4bda-bc53-ecf8ed795483 was not found on this server.

Mehr aus Thüringen