Individueller und modern Weihnachtsschmuck selbst gemacht

Endlich Weihnachten! Deko-Expertin Judith Heinze zeigt, wie aus Untersetzern zauberhafter Baumschmuck entsteht und erweckt Holzklammern zum zweiten Leben – als Anhänger! Wir verraten außerdem, wie man alten Glas-Weihnachtskugeln neuen Glanz verleihen und sie modern und individuell gestalten kann.

Das benötigen Sie:

  • Wäscheklammern
  • Tortenuntersetzer
  • Stifte
  • Schere
  • Kleber
  • Goldfaden
  • altes Buch
  • Holzwäscheklammern
  • Heißklebepistole
  • Wachsmalstifte
  • Glaskugeln
  • Muffin-Formen

Gefüllte und marmorierte Weihnachtskugeln

Weihnachtskugeln aus Glas (transparent) eignen sich ganz wunderbar, um damit zu basteln. Sie können zum Beispiel mit kleinen Zweigen Tanne oder Eukalyptus gefüllt oder farbig gestaltet werden.

Judith Heinze bastelt Weihnachtsdeko.
Bildrechte: MDR/Heinze

Dazu heizen wir den Ofen auf 170 Grad vor. Nun entfernen wir die Aufhängung der Kugel und füllen kleine Stücke von Wachsmalstiften hinein. Es reichen sechs bis acht Buntstiftstücke aus drei bis vier Farben. Nun legen wir die Kugeln mit der offenen Seite nach oben in eine mit Papier-Förmchen ausgelegte Muffinform. Die Form kommt nun für 20 bis 25 Minuten in den Ofen.  

Nach 20 Minuten überprüfen, wie die Buntstifte geschmolzen sind. Sobald sie den Schmelzpunkt erreicht haben, entfernen wir eine Kugel aus der Muffinform und lassen die restlichen im Ofen, um sie warm zu halten.

Nun wird die Kugel mit dem geschmolzenen Wachs (ACHTUNG, sehr heiß) vorsichtig geschwenkt. Ist die Farbe gut verteilt, wird der Rest des Wachses abgegossen und die Aufhängung wieder eingehängt.

Engel aus Wäscheklammern

Holzwäscheklammern, alter Art oder auch amerikanischer Art genannt, sind durch ihre Form mit einem Kopf sehr gut zum Basteln geeignet. 

Judith Heinze bastelt Weihnachtsschmuck
Die DIY-Engel werde direkt auf die Zweige aufgesteckt. Bildrechte: MDR/Heinze

Für die Engel können die Wäscheklammern bemalt oder in Natur verwendet werden. Zunächst wird aus einer alten Buchseite eine Flügelform ausgeschnitten:

Dazu falten wir ein Blatt in die Hälfte und zeichnen einen Flügel, der dann ausgeschnitten und auseinander geklappt wird. Nun zeichnen wir ein Gesicht und kleben etwas Goldfaden auf den Kopf – als Heiligenschein.

Zuletzt kleben wir die Flügel hinten mittig fest. Eine Aufhängung brauchen wir nicht, denn die Engel werden direkt auf die Baumspitzen aufgesteckt.

Familie und Freude aus Wäscheklammern

Judith Heinze bastelt Weihnachtsdeko.
Die Form der Holzklammern eignet sich perfekt, um eine Figur nachzubilden. Bildrechte: MDR/Heinze

Die Form der Klammern lässt nicht nur den Kopf einer Figur erahnen, sondern auch an Beine denken. Mit etwas Farbe wird das noch unterstützt.

Für die Arme wird eine Papierkordel verwendet, die an beide Seiten der Klammer geklebt und ebenfalls bemalt wird.

Zuletzt wird das Gesicht (passend zum Vorbild der Schwester, Tante, des Onkels oder der Freunde) bemalt und ein Schal aus einem Stoffrest um die ganze Figur gewickelt und festgeklebt.

Schneeflocken aus Tortenspitze

Pro Schneeflocke benötigen wir sieben Deckchen, die wir zunächst zu einem Päckchen falten: Dafür falten wir das Deckchen zuerst in der Mitte und klappen es dann wieder auf.

Judith Heinze bastelt Weihnachtsdeko.
Aus einer Tortenspitze können Sie im Handumdrehen eine Schneeflocke zaubern. Bildrechte: MDR/Heinze

Nun werden die beiden Seiten nach innen zur Mitte gefaltet und mit Kleber festgeklebt. Dann wird die untere Hälfte nach oben geklappt und ebenfalls mit Kleber fixiert. Das wiederholen wir bei allen sieben Deckchen.

Anschließend werden die entstandenen Päckchen mit den Außenseiten aneinandergeklebt und die Schneeflocke auseinandergezogen. Schneeflocken aus großen Tortenspitzen eignen sich als Baumspitze, kleine als zarte Baumanhänger.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 08. Dezember 2021 | 17:00 Uhr

Mehr Lifestyle

Ein Geschenk wird verpackt 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Ein Furoshiki ist ein Tuch, das vor allem in Japan als Verpackung oder Tragebeutel genutzt wird. Das Wort bedeutet ungefähr "Badetuch", weil es in Badehäusern gängig war, Kleidung in solchen Tüchern aufzubewahren.

MDR FERNSEHEN Mi 02.11.2022 17:00Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/ratgeber/lifestyle/video-geschenke-verpacken-nachhaltig-zeitungen-glaeser-japan-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Weitere Ratgeber-Themen