Kanuslalom | WM Kanuslalom-WM: Weltbeste Athleten im Anmarsch - Leipziger gehören zum Favoritenkreis

In einigen Tagen geht es los, dann messen sich im Augsburger Eiskanal die weltbesten Athleten im Kanuslalom. Zum Favoritenkreis bei der Heim-WM, die vom 26. bis 31. Juli stattfindet, zählen auch die Leipziger Franz Anton und Andrea Herzog. Aus mitteldeutscher Sicht gehen zudem Timo Trummer und Nele Bayn an den Start.

Franz Anton, Kanuslalom
Franz Anton ist bereits Weltmeister, in Augsburg lockt der nächste Titel. (Archiv) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Noch ist etwas Zeit bis zum Start, dennoch ist die Begeisterung für die Kanuslalom-WM in Augsburg bereits zu spüren. 1972 bei den Olympischen Spielen in München feierte die künstlich gebaute Wildwasserstrecke ihre Premiere, 50 Jahre danach kommt die Weltmeisterschaft zurück in die bayerische Stadt.

Vom 26. bis 31. Juli kämpfen die weltbesten Wildwasser-Kanuten im Augsburger Eiskanal um Medaillen, darunter auch mitteldeutsche Sportler. Die besten Chancen werden dabei den beiden Leipzigern Franz Anton und Andrea Herzog eingeräumt, die im Canadier-Einer an den Start gehen.

Anton im Duell mit Tasiadis: "Könnte mir mal vornehmen, ihn zu schlagen"

2018 konnte Franz Anton vom Leipziger KC bereits einen WM-Titel einheimsen, diesmal wird wohl sein härtester Konkurrent im ewig jungen Duell wieder Lokalmatador Sideris Tasiadis (KS Augsburg) sein, der bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo Dritter wurde. Anton freut sich auf eine große Kulisse an der Strecke und einen heißen Fight. "Sideris Tasiadis habe ich, glaube ich, noch nie geschlagen. Höchstens gab’s mal eine gleiche Zeit in der Qualifikation. Das könnte ich mir mal vornehmen, ihn zu schlagen", sagte Anton in der Video-Pressekonferenz, die am Dienstag (19. Juli) geschaltet wurde.

Herzog: "Die Konkurrenz ist superstark"

Ihren ersten großen Erfolg verbuchte Andrea Herzog (Leipziger KC) 2019 bei den Titelkämpfen in Spanien, als die gebürtige Meißnerin überraschend im Canadier-Einer die Goldmedaille gewann. Bei Olympia 2020 in Tokyo holte sie Bronze. In Augsburg gehört die 22-Jährige zum Favoritenkreis.

"Es ist einzigartig, wie schön grün hier alles ist. Auch wenn es für uns doch nicht so eine richtige Heim-WM ist, weil ich aus Leipzig stamme", betonte Herzog und ergänzte: "Wir versuchen dennoch, unser Bestes zu geben. Mein persönliches Ziel ist es, wieder ins Finale zu kommen und dann zu schauen, was noch so möglich ist. Die Konkurrenz ist superstark."

Andrea Herzog holt Olympia-Bronze im Canadier-Einer
Glücklich: Andrea Herzog holte in Tokyo die Bronzemedaille. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Sven Simon

Bayn: "Erfahrungen sammeln und Spaß haben"

Mit weitaus weniger Druck muss die junge Canadier-Fahrerin Nele Bayn auskommen. Sie trainiert ebenfalls beim Leipziger KC und hat zuletzt einen großen Leistungssprung gemacht. "Ich freue mich sehr auf die WM hier in Augsburg. Es ist meine erste Leistungsklassen-WM. Wir hatten hier schon einige Trainingslager und konnten uns schon ganz gut vorbereiten. Es ist schade, dass wir die letzten Trainingstage nicht so nutzen konnten, wie es geplant war", meinte die 22 Jahre alte Sportlerin und spielte auf den gesperrten Kanal an.

Dieser musste am Dienstag (19. Juli) aufgrund des Niedrigwassers des Lechs und umliegender Flüsse geschlossen werden, weil das noch zur Verfügung stehende Wasser in der Stadt Augsburg benötigt wurde. Gelegenheit zum Training gab es in unmittelbarer Nähe auf dem Jugendkanal. Trotz der kleinen Widrigkeiten hat Bayn ihre Vorstellungen: "Mein Ziel ist es, hier Erfahrungen zu sammeln und Spaß bei der Heim-WM zu haben."

Nele Bayn bei der Kanuslalom-DM und EM-Quali, 06.09.2020 im Kanupark Markkleeberg
Nele Bayn geht's locker an: Sie will Erfahrungen sammeln. (Archiv) Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Trummer: "Die Situation mit dem fehlenden Wasser ändert nicht viel"

Vom KV Zeitz kommt Timo Trummer, der mit einem beachtlichen Erfolg im Gepäck anreiste. Bei der Kanuslalom-Europameisterschaft im slowakischen Liptovsky-Mikulas konnte er sich Mannschaftsgold im Canadier-Einer sichern, zusammen mit seinen Mannschaftskollegen Sideris Tasiadis und Franz Anton.

In der Video-Konferenz ging der 26-Jährige auf den Heimvorteil für die Augsburger Sportler ein: "Die Situation mit dem fehlenden Wasser ändert nicht viel.  Ob die anderen jetzt normal trainieren können oder nicht, der Heimvorteil bleibt bestehen. Die zwei, drei Tage, die jetzt ausfallen, ändern daran nichts." Trummers Zielsetzung lautet: Einzug ins Finale.

Timo Trummer
Kraftvoll und konzentriert: Timo Trummer. (Archiv) Bildrechte: imago images/opokupix
Das gesamte deutsche WM-Team
Sportler Klub Disziplin
Hannes Aigner Augsburger KV K1 + Extrem
Noah Hegge KS Augsburg K1 + Extrem
Stefan Hengst KR Hamm K1 + Extrem
Sideris Tasiadis KS Augsburg C1
Franz Anton Leipziger KC C1
Timo Trummer KV Zeitz C1
Ricarda Funk KSV Bad Kreuznach      K1 + Extrem
Elena Lilik KS Augsburg    K1, C1 + Extrem
Jasmin Schornberg KR Hamm K1
Andrea Herzog Leipziger KC C1
Nele Bayn Leipziger KC C1
Caroline Trompeter SKG Hanau      Extrem
Vinzenz Hartl Augsburger KV Extrem

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 26. Juli 2022 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/46cbf8e7-d939-4336-a0e8-4ba082d2dd73 was not found on this server.