Wintersport DOSB-Präsident Weikert: "Oberhof ein Vorbild beim Thema Energie"

In Oberhof stehen im nächsten Jahr mit der Rodel- und der Biathlon-WM zwei Großereignisse auf dem Plan. DOSB-Präsident Thomas Weikert hat die Sportanlagen besucht und vor allem beim Thema Nachhaltigkeit einen positiven Eindruck gewonnen. Auch zu möglichen Olympischen Spielen in Deutschland hat er sich im MDR-Interview geäußert.

Ohne Kunstschnee auf Loipen, Pisten und Schanzen und Kunsteis in Eiskanälen könnten Denise Herrmann, Karl Geiger, Natalie Geisenberger und Co. ihren Sport schon lange nicht mehr betreiben. Seit Jahren ist dieses energieaufwendige Produzieren Normalität - die Kosten dafür hoch, aber bisher zu bewältigen. Angesichts der explodierenden Preise für Strom und Gas steht auch der Wintersport vor großen Problemen. "Der Winter bereitet uns schon Sorgen", sagt DOSB-Präsident Thomas Weikert. Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde.

Doppel-WM 2023 in Oberhof

In Oberhof steht Ende Januar 2023 die Rennrodel-WM an, eine Woche später die Biathlon-WM - sportliche Groß-Ereignisse mit hohen Energieanforderungen. Bei der Sanierung der Arena hat man bereits auf das Thema Energie geschaut. Der Standort sei bei der klimaneutralen Energieversorgung gegenwärtig Vorreiter, sagt Hartmut Schubert, der WM- und Oberhof-Beauftragte der Thüringer Landesregierung. Man setze auf effiziente Photovoltaik-Technik, Abwärmenutzung und den Bau eines Blockheizkraftwerkes - so werden schon 60 Prozent der eigenen Energieversorgung produziert. Ein Schneedepot sichert das kostbare Weiß.

Thomas Weikert 9 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
9 min

Di 04.10.2022 17:49Uhr 08:58 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-weikert-oberhof-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nachhaltige Sportstätten in Oberhof

Bei einem Besuch der Sportanlagen in Oberhof hat sich DOSB-Präsident Weikert vor Ort ein Bild von der Situation gemacht: "Der wichtigste Eindruck ist, dass man vollständig verstanden hat, dass man nachhaltige Sportstätten baut und bauen muss. Und das, so mein Eindruck, wird hier in Oberhof perfekt umgesetzt. Wie bei den Anlagen mit Energie umgegangen wird, ist vorbildlich. Das kann für ganz Deutschland und auch darüber hinaus ein Vorbild sein."

Nachwuchs- und Breitensport als Eckpfeiler der Nachhaltigkeit

Dennoch: Für Biathlon-Arena, Rodelbahn und Skihalle fallen jährlich rund fünf Millionen Kilowattstunden Strom an. In der Skihalle sind die Biathleten und Langläufer - auch ausländische - häufig zum Training. Dafür muss ganzjährig Schnee produziert werden, die Kosten betragen derzeit gut 300.000 Euro. Noch. "Wenn hier nur der Leistungssport betrieben würde, dann würde ich sagen, das könnt ihr nicht machen. Aber dass so viel für den Nachwuchs und den Breitensport getan wird, ist ein Vorbild für andere Städte in Deutschland und andere Länder", so Weikert.

Die Lotto Thüringen Arena am Rennsteig vom oberen Rand gesehen
Blick in die Ski-Arena in Oberhof. (Archiv) Bildrechte: dpa

Olympische Spiele in Deutschland?

Das Thema Nachhaltigkeit ist präsenter denn je. Vor diesem Hintergrund hat sich der DOSB dazu bekannt, die Olympischen Spiele auch wieder einmal nach Deutschland zu holen. "Ob Winter oder Sommer wird man sehen. Wir werden in dem Prozess aber die Bevölkerung mitnehmen. Es hat keinen Zweck, die Olympischen Spiele auszurichten, wenn die Bevölkerung dagegen ist", stellt Weikert klar.

Umdenken beim IOC

Auch beim Internationalen Olympischen Komitte (IOC) wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. "Ein Umdenken hat stattgefunden. Das merke ich in den Gesprächen mit IOC-Präsident Thomas Bach. Das IOC insgesamt hat verstanden, dass wir nicht mehr solche Spiele wie in Peking haben können - mit Investitionen, die voraussichtlich niemandem nachhaltig nützen", so Weikert.


ten/dpa

Zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuel | 04. Oktober 2022 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/fece1861-184a-465e-90ac-54d4a56cf292 was not found on this server.