Fußball | 2. Bundesliga Nürnberg will auch in Dresden die "weiße Weste" wahren

10. Spieltag

Ohne Liga-Niederlage ist der 1. FC Nürnberg bisher durch die Saison gekommen. Diese Serie soll nach dem Willen der "Clubberer" auch nach den 90 Minuten in Dresden (Sonntag, ab 13.30 Uhr im Liveticker und im Online-Radio) im Bestand haben. Von einer speziellen Pleite will man sich nicht aus der Bahn bringen lassen.

1. FC Nürnberg
Bildrechte: imago images/Zink

Saisonstatistiken nach 9 Spieltagen

1. FC Nürnberg: Platz 5 – 15 Punkte (3 Siege/6 Unentschieden/0 Niederlagen) – 11:7 Tore

[Dynamo Dresden: Platz 11 – 13 Punkte (4 Siege/1 Unentschieden/4 Niederlagen) – 13:11 Tore]

Letzten Liga-Partien

U - U - S - U - S

Der 1. FC Nürnberg ist das einzig ungeschlagene Team der 2. Bundesliga, zuletzt gab es aber im Testspiel gegen Ingolstadt eine heftige 0:7-Klatsche. Diese sei jedoch schon wieder raus aus den Köpfen, meinte FCN-Coach Robert Klauß: "Wir haben das Spiel ausgewertet, analysiert und besprochen und es dann abgehakt, weil wir den Fokus auf Dresden legen wollten." Dafür habe das Team "eine gute Trainingswoche mit einer guten Intensität und Konzentration" gezeigt. So wolle man nun auch in Dresden auftreten.

Robert Klauß Klauss Trainer Cheftrainer 1. FC Nürnberg gibt Anweisungen
Robert Klauß, Cheftrainer des 1. FC Nürnberg. Bildrechte: imago images/Zink

Die Mannschaft von Trainer Alexander Schmidt sei aber ein unangenehmer Rivale. "Sie schaffen es immer wieder, die Gegner vor Probleme zu stellen und sie mit ihrer Intensität zu überraschen", mahnte Klauß und stellte Zweikampfbereitschaft, Laufintensität und Wachsamkeit in den Vordergrund. "Wenn wir diese Basis des Fußballs nicht gut hinbekommen, dann wird es besonders in Dresden sehr schwer." Denn Dynamo gelinge es "sehr gut, die Basis des Fußballs immer auf den Platz zu bringen". Mit 13 Punkten liegen die Sachsen - trotz vier Saisonniederlagen - auch nur zwei Zähler hinter den stabil punktenden Franken.

Personal

Verzichten muss Klauß in der Offensive auf den gesperrten Nikola Dovedan, der vor der Pause beim 0:0 gegen Hannover 96 mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Zudem fällt Stürmer Dennis Borkowski mit einer leichten Muskelblessur aus, die er im Test gegen Ingolstadt erlitten hatte. Für die Sturmbesetzung wolle er die Eindrücke des Abschlusstrainings am Samstag abwarten, sagte Klauß.

Stürmer Pascal Köpke kommt derweil dem Comeback nach seinem Kreuzbandriss näher. Der Sohn des früheren Nationaltorwarts Andreas Köpke hat in dieser Woche wieder Teile des Teamtrainings absolviert. Alle Übungen ohne Körperkontakt würden bei Köpke gut aussehen, berichtete Klauß. "Er bewegt sich auch flüssig." Der 26-Jährige, der sich im November vergangenen Jahres einen Riss des vorderen Kreuzbands im rechten Knie zugezogen hatte, werde weiter integriert.

Der direkte Vergleich

Sehr viel deutlicher kann ein Direktvergleich kaum nicht sein. In der Bundesliga (zwischen 1991 und 1994), im DFB-Pokal (2005 und 2009) sowie in der 2. Bundesliga (zwischen 2016 und 2020) kam es zu 14 Aufeinandertreffen. Davon konnte Dynamo Dresden exakt eins gewinnen. Am 18. Spieltag der Saison 2016/17 siegte die SGD durch Tore von Philip Heise und Erich Berko mit 2:1 im Frankenstadion.

In fünf Duellen konnte sich Dresden zumindest einen Punkt erkämpfen, die anderen acht Duelle gingen an den FCN.

___
rho/dpa

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Alexander Schmidt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (92)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. Oktober 2021 | 15:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/2c9d9068-b901-43de-8d55-dd30d4ac2444 was not found on this server.