Fußball | 2. Bundesliga Geldstrafe für Erzgebirge Aue

Es war ein leidenschaftlicher Kampf, Erzgebirge Aue hatte den Hamburger SV am Rande einer Niederlage. Doch im Zuschauerbereich gab es auch Pyrotechnik und es flogen Gegenstände und Lebensmittel. Das ahndete nun der DFB.

Nebel im Auer Fanblock.
Nebel im Auer Fanblock während des Spiels gegen den Hamburger SV Bildrechte: imago images/Picture Point

Zweitligist Erzgebirge Aue ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen Fehlverhaltens seiner Fans mit einer Geldstrafe von 5.000 Euro belegt worden.

Pyro gezündet und Lebensmittel gegen die HSV-Bank

Es geht um insgesamt drei Fälle, die geahndet wurden. In der 46. Minute des Zweitligaspiels gegen den Hamburger SV am 1. Oktober zündeten Auer Zuschauer mindestens sechs pyrotechnische Gegenstände. In der 69. Minute warfen Anhänger des Heimteams Lebensmittel und Getränke in Richtung der HSV-Zusatzbank am Spielfeldrand. Ein HSV-Offizieller wurde von der Flüssigkeit getroffen. Darüber hinaus wurde nach der Partie aus dem Auer Zuschauerblock ein Feuerzeug in Richtung eines Hamburger Spielers geworfen, der auf dem Weg in die Mixed Zone war.

HSV mit Ausgleich in der Schlussminute

Im ersten Heimspiel nach Aliaksei Shpileuski hatten die Veilchen gegen den HSV lange Zeit mit 1:0 geführt. Mit der letzten Aktion sicherten sich die Gäste durch ein Eigentor von Carlson in der letzten Minute doch noch einen Zähler. "Es ist zum Heulen, wie wir hier zwei Punkte verlieren", sagte nach dem Spiel Aue-Boss Helge Leonhardt.

sid/rei

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Dominik Reimann
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Tim Walter
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (43)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 09. Dezember 2021 | 17:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/42941e17-377b-4b56-913c-7560057a9bb3 was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga