Fußball | Regionalliga Cottbus bittet Chemnitz zum Duell der schwächelnden Favoriten

6. Spieltag

Wenn der Chemnitzer FC Samstag in Cottbus antritt, treffen zwei schwächelnde Regionalliga-Riesen aufeinander. Beide müssen dringend gewinnen, sonst droht ihnen erneut eine langweilige Saison.

Trainer Christian Tiffert und Stürmer Felix Brügmann
Trainer Christian Tiffert und Stürmer Felix Brügmann suchen im Stadion der Freundschaft nach einem Weg zu mehr Toren. Bildrechte: IMAGO / Steffen Beyer

Eigentlich könnten sich der FC Energie und die CFC am Wochenende erstmal eine Runde Mitleid spenden. Nach fünf Spielen haben beide Klubs schon einen satten Rückstand von acht bzw. sieben Zählern auf die Tabellenspitze.

Video-Schock für CFC-Profis

Während bei den Cottbusern nach der fahrlässigen 1:2-Pleite beim Erstplatzierten Berliner AK die Fans ihr Team bereits mit wenig netten Worten empfingen, wankt bei den Himmelblauen bereits wieder die so mühsam erarbeitete Aufbruchsstimmung. Trainer Christian Tiffert versuchte deshalb, seine Jungs nach dem 1:1 in Halberstadt und dem 0:3 gegen Aufsteiger Erfurt wachzurütteln: "Wenn die Jungs auf Video sehen, was sie im Spiel gar nicht so wahrgenommen haben, dann sind sie teilweise schon schockiert." Selbst die Torhüter hätten sich den ganzen Verlauf auf dem Bildschirm zu Gemüte führen müssen. "Wir wollten ihnen gewisse Räume zeigen, die wir nicht genutzt haben", erklärt der Ex-Bundesliga-Star seinen Schwerpunkt.

Tiffert liebäugelt mit Personalwechseln

Furkan Kircicek links im Zweikampf mit einem Halberstädter Spieler
Furkan Kircicek (li, noch ohne Saisontor) könnte gegen Cottbus wieder ein Kandidat für die Startelf sein. Bildrechte: imago images/HärtelPRESS

Der Schuh drückt bei den Chemnitzern vor allem in der Offensive. Sie gaben bislang nur 49 Schüsse aufs gegnerische Tor ab, das macht Platz 14 ligaweit. So verwundert es weniger, dass der vermeintliche Aufstiegskandidat erst fünf Treffer erzielte. Tiffert liebäugelt deshalb wohl mit Personalwechseln, sagt: "Es wird um die erste Elf gestritten. Wie häufig nach höheren Niederlagen rechnen sich auch Andere, die sich vorher weit dahinter sahen, jetzt wieder Chancen aus." Kurzfristig dürften für das zuletzt wirkungslose Sturmtalent Michel Ulrich wohl Lukas Stagge oder Furkan Kircicek in die Stammformation rutschen.

Auch die Taktik steht auf der Probe

Training des CFC Testspieler Chris Löwe Chemnitz Sachsen
Der CFC sucht noch die optimale Rolle für Rückkehrer Chris Löwe Bildrechte: IMAGO/HärtelPRESS

Nachdem der CFC gegen Erfurt erstmals seit Anfang April mehr als ein Gegentor in einem Liga-Spiel kassierte und dabei auch noch öfter ausgekontert wurde, denkt der Coach wohl auch über einen Systemwechsel zur Viererkette nach. Dann könnte Rückkehrer Chris Löwe auch von der Sechser-Position auf die linke Seite wechseln. Tiffert erklärt: "Er ist sicher kein Spieler, von dem wir aufgrund seines Alters verlangen können, dass er die Außenseite bei einer Dreierkette allein abdeckt. Das geht nicht mehr von der Laufstärke, die man dort bewältigen muss, und auch nicht vom Tempo." Im Viererketten-System hätte der 33-jährige Löwe aber einen offensiven Außen vor sich.

Alter Verkehrsunfall stoppt Energie-Angreifer

Tim Heike (Germania Halberstadt, r.) bejubelt seinen Treffer zum 1 zu 1.
Tim Heike (re.) wechselte vor der Saison von Halberstadt nach Cottbus. Bildrechte: IMAGO / Steffen Beyer

Gut trifft sich für Chemnitz, dass Cottbus bei nur acht Toren ebenfalls seine eigenen Angriffsprobleme hat. Zudem zittert Energie um seinen Sturm-Neuzugang Tim Heike, der bereits zwei Treffer markierte und nun durch kuriose Nachwirkungen eines alten Verkehrsunfalls gestoppt wird. Trainer Claus-Dieter Wollitz verriet im RBB: "Tim war bei einem Spezialisten in München und dort hat man festgestellt, dass er durch den schweren Unfall im vergangenen Jahr ein Trauma im Kopf erlitten hat." Dieses strahlt offenbar nun ins Knie und verursacht dort permanente Reizungen, die wiederum zu Flüssigkeitsansammlungen führen. Ungewöhnlich ist an diesem Fall auch, dass Heike nach dem Unfall Probleme mit dem Sprunggelenk hatte, die Kniebeschwerden jedoch erst in Cottbus aufgetreten sind.

Cottbus ist für Chemnitz eine Art Lieblingsgegner

Bei allen Sorgen, die beide Klubs mit sich herumtragen, ist klar: Für einen wird es am Samstag noch schlimmer, für den anderen winkt Linderung. In der Vergangenheit fühlte sich der CFC im Stadion der Freundschaft willkommen, feierte zwei 1:0-Siege in Serie und blieb bei drei Dreiern viermal ungeschlagen. Inklusive Heimbilanz ging von den fünf Partien gegen Energie keines verloren. Ein Omen, was in dieser Situation nur helfen kann.

Videos aus der Regionalliga

Miroslav Jagatic
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Nach dem 1:1 gegen den BFC Dynamo wollte Miroslav Jagatic, der Trainer von Fußball-Regionalligist Chemie Leipzig, zunächst einmal nicht über das Gegentor, sondern die Anfangsphase sprechen.

Di 29.11.2022 21:37Uhr 02:16 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-miroslav-jagatic-nach-bsg-chemie-leipzig-bfc-dynamo-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alexander Bury
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spielszene aus Chemie Leipzig - BFC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Enttäuschung im Kunze-Sportpark: Die BSG Chemie Leipzig stand im Duell mit Fußball-Regionalliga-Meister BFC Dynamo kurz vor dem Sieg.

MDR aktuell 21:45 Uhr Di 29.11.2022 21:45Uhr 01:20 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (64)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. September 2022 | 16:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/53f0ba5d-6caa-42db-9073-cc00debf702f was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga