St. Patrick's Day Grün ja grün ist alles was ich mag

Am St. Patrick’s Day steht ganz Irland Kopf: Am irischen Nationalfeiertag herrscht Partystimmung auf der grünen Insel – mit Kobolden, grün gefärbten Gebäuden und Getränken und ausgelassenen Festumzügen. Kein Wunder, dass der Feiertag auch im Ausland vielerorts groß begangen wird. Doch was feiern die Iren da eigentlich genau? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Warum wird gefeiert?

Der 17. März ist der Nationalfeiertag der Iren. An diesem Tag wird dem irischen Bischof Patrick gedacht – es ist also ein christliches Fest. St. Patrick war der erste christliche Missionar in Irland und gilt als Schutzpatron des Landes. Der St. Patrick's Day ist in der Republik Irland, Nordirland, Montserrat, Neufundland und Labrador ein gesetzlicher Feiertag.

Wer war St. Patrick?

Der spätere Bischof Patrick soll im 5. Jahrhundert in Großbritannien geboren worden sein. Es heißt, dass er als Jugendlicher als Sklave gefangen genommen und nach Irland verkauft worden sei. Dort habe er zum christlichen Glauben gefunden. Später gelangte er per Schiff nach Frankreich und studierte dort Theologie. Zurück in England wurde er zum Priester namens Patrick geweiht. Einer Vision folgend begann er schließlich in Irland die irisch-keltischen Heiden zu missionieren. Am 17. März 461 soll der Heilige Patrick in Irland gestorben sein. Einige Forscher gehen aber heute davon aus, dass in die Geschichte des St. Patrick die Biografien von mindestens zwei Personen eingeflossen sind.

Wieso das Kleeblatt?

Der Legende nach soll St. Patrick ein dreiblättriges Kleeblatt gepflückt haben, um dem irischen König die göttliche Dreifaltigkeit zu erklären. Beeindruckt von diesem Vergleich soll ihm der König daraufhin erlaubt haben, das Wort Gottes in Irland zu verbreiten. Deshalb hat das irische Nationalsymbol bis heute auch keine glückbringenden vier, sondern ausschließliche drei Blätter.

Wie wird gefeiert?

Ursprünglich wurde der St. Patrick’s Day einmal besinnlich im Kreis der Familie gefeiert, doch inzwischen hat er sich zu einer weltweiten Party entwickelt. Ihrem Schutzheiligen zu Ehren feiern die Iren Straßenfeste, auf denen alle grüne Kleidung tragen. Es gibt große Prozessionen und Umzüge, aber auch Gottesdienste. Danach geht die Party in den typischen Pubs weiter. Der St. Patrick’s Day hat auf der grünen Insel regelrechten Volksfest-Charakter und auch die irischen Auswanderer und ihre Nachfahren begehen den Feiertag voller Enthusiasmus.

Was wird getrunken?

Am St. Patrick's Day wird ordentlich angestoßen und das natürlich mit Vorliebe mit Irlands Nationalgetränk Guinness. An den Tagen um den Feiertag steigt der Bierkonsum von 5,5 Millionen Pints an einem normalen Tag bis auf 13 Millionen an – umgerechnet also sechs Millionen Liter Bier. Und selbst davon können die Kobolde ihre Finger nicht lassen: Auch die Getränke werden am St. Patrick’s Day grün gefärbt. Für ein erfolgreiches Jahr lässt man übrigens ein Kleeblatt im Whiskey-Glas schwimmen.

Warum eigentlich grün?

Alles am St. Patrick’s Day ist grün: Die Kleidung der Feiernden, die Haare, das Bier und sogar das Essen. Dabei kommt die Farbwahl gar nicht vom Heiligen St. Patrick. Der soll nämlich ursprünglich blaue Kleidung getragen haben. Doch während der Irischen Rebellion von 1798 wurde Grün zur Symbolfarbe der nationalen Zugehörigkeit und ist es bis heute geblieben.

Wo wird außerhalb Irlands noch gefeiert?

Am irischen Nationalfeiertag erstrahlt so manches Wahrzeichen auf der ganzen Welt in grün: zum Beispiel die Oper von Sidney, der schiefe Turm von Pisa, die Christus-Statue in Rio de Janeiro oder auch das Münchner Rathaus. In der bayrischen Hauptstadt gibt es auch die größte St. Patrick’s Day-Parade auf dem europäischen Festland. Doch am enthusiastischsten wird außerhalb Irlands in den USA gefeiert. Immerhin leben hier 34 Millionen Menschen mit irischem Migrationshintergrund. Ganz Irland hat dagegen gerade einmal rund 4,8 Millionen Einwohner! Die erste Parade gab es 1843 in Chicago. Bis heute lieben die Chicagoer den Tag: Hier wird vor den Augen von rund 100.000 Schaulustigen sogar der Chicago River grün gefärbt.

Über dieses Thema berichtet MDR Jump auch im Radio: MDR Jump | 17.03.2017 | 13:45 Uhr